US-Legende: Chevrolet Camaro startet ab knapp 39.000 Euro

Der US-Hersteller Chevrolet ist in Deutschland mittlerweile wohl kaum noch unbekannt, etliche Modelle finden sich im Angebot der Opel-Schwester wieder. Nun kommt der Camaro dazu...

Tatsächlich wird das legendäre Muscle Car aus dem Amiland die hiesige Chevy-Flotte quasi ab sofort unterstützen, das Basismodell bieten die US-Boys ab 38.990 Euro an. Ausgestattet ist der 4,84 Meter lange, 1,92 Meter breite und nur 1,38 Meter hohe Viersitzer mit einem 6,2-Liter-V8, der je nach Version 405 (Automatik) oder 432 PS (Schaltgetriebe) leistet.

Neben PS und schierer Power bietet der Camaro außerdem echte Geschichte, das erste Modell wurde bereits 1967 in Konkurrenz zu Dodge Challenger, Ford Mustang oder Pontiac Firebird aufgelegt, über die Jahrzehnte folgte drei weitere Generation - 2002 war Schluss. Grund war das neue Trendsegment der SUVs, 2009 folgte dann der große Knall, der Camaro kam zurück.

Prompt feierte das Pony Car große Erfolge und kommt nun nach Deutschland, das (Retro)Design erinnert an die Erstauflage aus den späten 1960ern. In Serie bietet das Sportcoupé Fahrer-, Beifahrer-, Seiten-, Kopf- und Dachairbags; Xenon-Scheinwerfer, LED-Rücklichter, Nebelscheinwerfer, ABS, Bremsassistent, ASR und ESP, Sportsitze oder Klima, selbst eine Isofix-Kindersitzhalterung ist eingebaut.

Als Antrieb dient allein der bereits genannte V8 (mit Euro 5), kombiniert entweder mit manueller 6-Gang-Schaltung oder 6-Gang-Automatik und natürlich Heckantrieb.

Chevrolet Camaro SS
Ab 38.990 Euro in Deutschland: Chevrolet Camaro (© GM Corp.)