Falke im Tiefflug: Falcon F7 im Track Testing

Mit dem F7 präsentierte der hier eher unbekannte Hersteller Falcon quasi gerade auf der Motor Show in Detroit einen mehr als rassigen Sportwagen - der längst im „Track Testing“ war...

Falcon F7

Der erstmals auf der NAIAS vorgestellte Leichtbau-Supersportwagen muss sich jedenfalls kaum vor Ferrari, Lamborghini und Co verstecken, neben dem mehr als gelungenen giftigen Design bietet die Ami-Flunder nämlich auch satte Power. Der V8 mit 7,0 Litern, entliehen aus der Corvette, leistet knappe 630 PS und powert den Falcon F7 Series I in nur 3,3 (bis 3,6) Sekunden von null auf 100 Sachen.

Die Spitze des „Falken“ soll bei über 300 Stundenkilometer liegen, Spielereien wie ABS gibt es nur optional, Automatikschaltung - in den USA eigentlich gang und gäbe - gar nicht. Kurzum: Der Falcon F7, selbstredend mit Heckantrieb ausgestattet, ist was für echte Männer.

Die Karosserie ist aus Carbon gefertigt, im Fazit wiegt der Falcon F7 weniger als 1.500 Kilo. Manko: Billig wird der Power-Ami nicht, auch weil der Supersportwagen in Handarbeit entsteht - 225.000 US-Dollar wird der Falcon F7 mindestens kosten. Auf der Teststrecke war der F7 übrigens schon längst, mehr im Video...


Ami-Flunder auf dem Asphalt: Falcon F7 im Track Testing...