Ein Runde in Magny-Cours: On Bord im V8 Vantage S

Eingefleischten Motorsport- und Formel 1-Fans ist der Name Magny Cours sicher ein Begriff, hier rasten von 1991 bis 2008 die F1-Boliden um die Wette - und jetzt der V8 Vantage!

Sportwagen-Freaks erkennen gleich den Aston Martin V8 Vantage, der 2005 die Familie des britischen Sportwagenbauers erweiterte. Zur Formel 1 zeigt der V8 Vantage sogar durchaus eine Ähnlichkeit, nämlich eben seinen V8-Motor unter der Haube.

In punkto Leistung jedoch hat der V8 Vantage (426 PS aus 4,7 Litern) gegen einen Formel 1 keine Chance. Auch die seit 2011 stärkere Version V8 Vantage S würde mit ihren zehn PS mehr selbst gegen Hinterbänkler wie HRT oder Marussia-Virgin alt aussehen, für einen Sportwagen aber ist der Brite alles andere als ohne. 305 Stundenkilometer Spitze und von null auf 100 km/h in nur 4,8 Sekunden sind jedenfalls keine schlechten Werte und schreien geradezu nach Asphalt.

Auf der Rennstrecke ist der sportliche Brite dann auch prompt eine Augenweide, was wohl auch ein französisches Automagazin dachte. Kurzerhand ging es auf den kleineren (und quasi eigenen) Magny-Cours Club Track (2.530 m) in eine „Proberunde“ - natürlich in Full Speed. Fazit: Der Aston Martin V8 Vantage S ist zwar nicht der Schnellste, aber nur rund fünf Sekunden langsamer als die Corvette Z1 oder und fast auf Augenhöhe mit dem Mercedes SLS AMG. Tolle On-Bord-Bilder jetzt im Video...


Eine Runde auf der Rennstrecke: Aston Martin V8 Vantage S in Action