Comeback: Gumpert Explosion in Genf enthüllt

Im „schwarzen Sommer“ 2012 raste Gumpert in die Pleite, doch schon Ende des gleichen Jahres wagte man mit einem Investor ein Comeback. Doch auch das glückte nicht, August 2013 erfolgte das erneute Aus.

Gumpert Explosion

Doch selbst von einer zweiten Pleite ließ sich Gumpert nicht unterkriegen und meldete sich nun auf dem aktuellen Genfer Autosalon (bis 16. März) überraschend zurück. Tatsächlich rollten die Altenburger (liegt in Thüringen) einen nagelneuen Sportler in die Schweiz, den Explosion. Der Renner soll in zwei Leistungsversionen auf den Markt kommen und ab 105.000 Euro kosten - plus Steuern.

Gumpert Explosion: PS-Schmiede zeigt Neuheit

Viel interessanter ist der Gumpert Explosion allerdings unter seinem Blech, denn verbaut ist einmal mehr Audi-Technik. Schon das Basismodell ist mit Allrad ausgestattet, außerdem mit 420 Turbo-PS aus zwei Litern Hub, die den Explosion in rund drei Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen. Trotz 1.100 Kilo rennt der Gumpert Explosion auf 300 km/h Spitze, was bei 210 Pferden pro Liter sowie 520 Nm maximales Drehmoment aber kaum überrascht.

+++ Alle News zu Genf 2014 +++

Das Topmodell Gumpert Explosion S wird sogar von einem 2,5 Liter großen Fünfzylinder befeuert, der 510 Pferde in den Asphalt brennt. Beide Motoren - und wahrscheinlich auch das Cockpit - stammen wie gesagt von Audi, gemunkelt wird sogar ein Audi TT zweiter Generation unter der Explosion-Karosse. Im Vergleich zum TT zeigt sich der Gumpert Explosion allerdings deutlich kantiger. Ausgelegt ist der neue Gumpert-Renner zudem als Rechtslenker, was auf die Zielmärkte Großbritannien und Asien hinweisen dürfte.

Apropos TT: Das Sportcoupé wurde in Genf vom Ingolstädter Hersteller als neuer Audi TT dritter Generation sowie Power-Studie Audi TT quattro sport concept präsentiert.

Bild: Gumpert