Mercedes S63 AMG Coupé: G-Power pimpt Oberklasse-Coupé

Mercedes S63 AMG Coupé by G-Power

Schon von Haus aus ist das Mercedes S63 AMG Coupé alles andere als untermotorisiert, wie 585 PS aus einem V8-Biturbo belegen. Trotzdem: Mehr geht immer, und eben diese Devise hat sich G-Power zum Herzen genommen.

G-Power - sonst eher für das Tuning von BMW-Modellen bekannt - schärft das S63 AMG Coupé von Mercedes-Benz, wobei das Edel-Coupé prompt zur Kampfansage an die versammelte Sportler-Konkurrenz wird. Denn zuerst einmal hat sich G-Power den Achtzylinder des Stuttgarter Edel-Coupes vorgenommen und das 5,5-Liter-Aggregat auf satte 705 Pferde (518 kW) bei 1.000 Nm hochgezüchtet - plus 120 PS und plus 100 Nm.

Mehr Bumms, höhere Vmax: S63 AMG Coupé by G-Power

Obendrein hebt G-Power die werksseitige Vmax (250 km/h) auf, womit das Mercedes S63 AMG Coupé neuerdings über 330 km/h Spitze schafft. Als 4Matic-Version (Allrad) rennt das S63 AMG Coupé zudem in nur 3,8 Sekunden von null auf 100, während der Serienbolide 3,9 Sekunden braucht. Möglich wird das Leistungsplus mit dem zusätzlichen und vorgeschalteten Bi-Tronik 5 V1-Zusatzmodul (Steuergerät).

Mercedes S63 AMG Coupé by G-Power

Als weitere Umbauten hat G-Power dem Mercedes S63 AMG Coupé außerdem einen Satz hauseigener Hurricane RR-Schmiederäder in 21 Zoll verpasst, die mit Michelin-Gummis in 265/30R21 auf der Vorderachse und 295/30R21 auf der Hinterachse besohlt sind. Das Motortuning kostet laut G-Power übrigens rund 6.900 Euro, die neuen Räder als Komplett-Satz sogar 9.095 Euro.

Bilder: xmedia/G-Power