McLaren 675LT schließt Lücke zwischen 650S & P1

Schon kurz vor dem Genfer Autosalon 2015 (5. bis 15 März) kündigte McLaren eine zweite Premiere neben den P1 GTR an, den 675LT. Eben den hat die britische Sportler-Schmiede in der Schweiz nun tatsächlich enthüllt.

McLaren 675LT

McLaren zeigt in Genf seinen nagelneuen 675LT, welcher die Lücke zwischen 650S samt dessen Ableger 625C sowie dem Hybrid-Renner McLaren P1 schließt. Obendrein soll der 675LT das Longtail-Erbe des Herstellers zu neuem Leben erwecken, was mit wenig Gewicht, optimierter Aerodynamik und mehr Leistung gelingen soll. Die ersten Daten scheinen auch recht vielversprechend: In nur 2,9 Sekunden rennt der McLaren 675LT von null auf 100 km/h, die 200er Marke fällt nach 7,9 Sekunden, Schluss ist erst bei 330 km/h.

Leichter, besser, stärker: McLaren bringt 675LT

Mit rund 100 Kilo Gewichtsersparnis und 1.230 Trockengewicht mutiert der 675LT außerdem zu einem der leichtesten Renner seiner Klasse, das Leistungsgewicht verrät McLaren mit 549 PS pro Tonne. Trotz ähnlicher Optik sind ein Drittel aller Teile des 675LT gegenüber dem 650S geändert. Die Änderungen am M838TL Motor betragen sogar über 50 Prozent, wobei der V8-Biturbo entsprechend dem Modellnamen 675 Pferde bei 700 Nm aus den Rohren brüllt.

McLaren 675LT

Ausgelegt ist der 4,55 Meter lange Sportler für Straße wie ebenso Rennstrecke, allerdings wird der McLaren 675LT ausschließlich als Coupé verkauft. Dafür stehen dem Renner fünf „By McLaren“ Ausstattungsvarianten zur Option, welche allesamt noch nie angebotene Farbvarianten bieten: Silica White, Delta Red, Napier Green und Chicane Grey; gut bekannt ist allein das traditionelle McLaren Orange. Das Interieur zeigt sich wieder mit Schalensitzen aus Karbonfaser oder Alcantara.

Bilder: McLaren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.