Mit dem Auto in den Urlaub: Was sollte am Fahrzeug überprüft werden?

Autocheck

Für die Reise ins europäische Ausland ist das Auto ideal: Im Vergleich zum Flug lässt sich eine Menge Gepäck mitnehmen, außerdem muss vor Ort kein Leihwagen angemietet werden, um mobil zu sein. Zudem ist die Reise...

...schon ein Erlebnis. Wer den eigenen Kindern also einmal Europa zeigen möchte, sollte die Tour mit dem Auto antreten. Letzteres muss für die weite Strecke aber gerüstet sein: Um unliebsame Überraschungen zu verhindern, empfiehlt sich ein technischer Check vor der Reise - die Sicherheit der Familie geht schließlich vor.

Reifenverschleiß einkalkulieren

Zu den häufigsten Pannenursachen gehört laut ADAC die Fahrzeugbatterie. Insbesondere dann, wenn der Stromspeicher schon einige Jahre alt ist, sollte eine Überprüfung in einer Fachwerkstatt und ein möglicher Austausch erfolgen. Die noch vorhandene Kapazität kann mit einem Messgerät einfach überprüft werden, daraus lassen sich dann Rückschlüsse auf den Zustand ziehen. Wird eine neue Batterie benötigt, kann man sich online bei Tirendo einen Überblick über aktuelle Modelle verschaffen.

Ebenso gehören wichtige Verschleißteile auf den Prüfstand. Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe der Reifen beträgt 1,6mm. Neue Sommerreifen haben etwa 8mm Profil und halten rund 30.000 bis 40.000 km. Für den kompletten Urlaub müssen je nach Reisedestination hunderte, wenn nicht sogar tausende Kilometer einkalkuliert werden. Sicherheitshalber ist ein Tausch der Reifen zu empfehlen, wenn nicht mindestens noch eine Profiltiefe von 3mm vorhanden ist.

Sicherheit bei Gebirgsfahrten: Beläge und Bremsflüssigkeit prüfen

Wichtig ist ebenso eine Überprüfung der Bremsanlage, wobei hier ein fälliger Wechsel der Bremsflüssigkeit und ein Check der Belagstärke der Bremsklötze anstehen. Eine Fahrt durch Gebirge, insbesondere mit voller Beladung, stellt das Bremssystem vor hohe Belastungen. Die Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch, das heißt, sie nimmt mit der Zeit Wasser aus der Außenluft auf. Dieses Wasser verdampft bei Erhitzung und die Bremswirkung lässt nach.

Weiterhin sollte das Fahrwerk einem Check unterzogen werden. Verschlissene Stoßdämpfer gehören natürlich grundsätzlich ausgetauscht, für eine längere Urlaubsfahrt hat ein tadelloses Fahrverhalten aber besondere Priorität. In vielen Ländern ist das Mitführen einer Warnweste, eines Verbandskastens und eines Warndreiecks Pflicht. Vor allem der Zustand des Verbandskoffers sollte überprüft werden, das eingetragene Haltbarkeitsdatum dient als Anhaltspunkt. Diese Checks sind in einer Fachwerkstatt schnell erledigt und sollten keinesfalls unterlassen werden - dann steht dem sicheren Urlaub mit der Familie nichts mehr im Wege.