Godzilla in breit: Nissan GT-R PD750 Widebody by Prior

Nissan GT-R R35 PD750 Widebody by Prior Design

Schon als Serienrenner ist der Nissan GT-R ein potenter Sportler, der nicht umsonst „Godzilla“ genannt wird. Trotzdem hat Prior Design Raum für Verbesserungen gesehen und den Japaner wenig überraschend auf breit gepimpt.

Wenn die Zutaten Nissan GT-R und Prior heißen, kann nur etwas ganz Heißes bei rauskommen - nämlich der Nissan GT-R PD750 Widebody. Fans erahnen (und wissen) es prompt, Prior hat dem Nippon-Sportler erst einmal ein neues Widebodykit maßgeschneidert, das für mehr Pepp wie ebenso Aerodynamik sorgt.

Dickes Widebodykit: Prior pimpt Nissan GT-R

Das PD750-Kit besteht laut Prior Design aus Frontstoßstange, Frontlippe, Seitenschweller und einem dreiteiligen Diffusor samt Finnen. Darüber hinaus bietet Prior einen achtteiligen Verbreiterungssatz, welcher Godzilla schlicht und ergreifend zum wahren „Monster“ erhebt. Allein die Front fällt mit deutlich größeren Lufteinlässen auf, welche Ladeluftkühler wie Bremsen mit zusätzlicher Frischluft versorgen. Gefertigt ist das Widebodykit übrigens aus edlem Carbon, trotzdem kostet das Aero-Paket recht moderate 9.900 Euro.

Nissan GT-R R35 PD750 Widebody by Prior Design

Am Ende mit seinem Latein ist Prior damit aber noch lange nicht. Weitere Modifizierungen an Godzilla betreffen ein dickes Leistungsupdate, das den 3,6-Liter-V6 von 549 auf 720 PS bei 820 Nm steigert. Passend dazu baut Prior dem Nissan GT-R PD750 Widebody ein KW-Gewindefahrwerk der Variante 3 ein, welches in Zug-und Druckstufe individuell einstellbar ist. Zuletzt bekommt Godzilla noch neue 21-Zöller des hauseigenen PD-Felgensatzes angeschnallt und außerdem einen Sportauspuff aus Edelstahl samt zweier 200-Zellen-Rennkats und Klappensteuerung.

Bilder: xmedia/Prior Design

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.