Le Mans: Ford stellt GT WEC-Renner für 2016 vor

Ford GT FIA World Endurance Championship 2016

50 Jahre ist es 2016 her, dass Ford bei den 24 Stunden von Le Mans einen triumphalen Dreifachsieg landete. Passend zum Jubiläum kehren die Amerikaner nächstes Jahr an die Sarthe zurück - mit dem Ford GT FIA WEC.

1966, 24 Stunden von Le Mans: Ford bringt seinen GT40 an den Start - und belegt am Ende die Plätze eins, zwei und drei. 2016, nächstes Jahr: Ford kehrt zurück, vier Boliden des Anfang 2015 auf der NAIAS präsentierten GT Sportlers nehmen erneut die 24 Stunden unter die Räder. Den Renner hat Ford - natürlich - gerade bei der diesjährigen Auflage des legendären Rennens enthüllt, das übrigens Porsche vor Audi gewann.

Ford GT: Vier Boliden für LMGTE Pro-Klasse

Antreten wird der Ford GT in der GTE Pro-Klasse. Neben Le Mans fährt Ford natürlich die komplette WEC Saison 2016, außerdem die amerikanische USSC (Tudor United SportsCar Championship). Eingesetzt werden die Renner vom bekannten US-Team Chip Ganassi Racing, das Renndebüt des Ford GT ist für die 24 Stunden von Daytona (Januar) 2016 in Florida/USA angepeilt.

Chip Ganassi (Besitzer Chip Ganassi Racing):

„Wir haben viele Rennen und Meisterschaften gewonnen, aber wir sind noch nie in Le Mans gefahren. Als wir gefragt wurden, ob wir den brandneuen Ford GT beim wichtigsten Sportwagenrennen der Welt einsetzen wollen - noch dazu beim Jubiläum eines der sagenumwobensten Triumphe der Motorsportgeschichte: Welches Rennteam hätte da nein sagen können? Wird es eine Herausforderung? Auf jeden Fall. Aber wir könnten sie mit keinem besseren Partner angehen als mit Ford.“

Bill Ford (Aufsichtsrats-Vorsitzender Ford Motor Company):

„Mit dem Einsatz des GT40 in den 1960er-Jahren hier in Le Mans wollte Henry Ford II. beweisen, dass sein Unternehmen in der Lage ist, die erfolgreichsten und legendärsten Hersteller der Sportwagen-Szene zu schlagen. Wir sind immer noch extrem stolz darauf, dieses unvergleichliche Rennen vier Mal in Folge gewonnen zu haben. Derselbe Wettbewerbsgeist, der hinter den vielen Innovationen des ersten Ford GT steckte, treibt uns auch heute an.“

Bilder: Auto-Medienportal.Net/Ford