Tipp: Akustik-Tuning mit Chrome-Tec Soundmodul

Mercedes C 63 AMG 2014

So manch einer mag sich ärgern: Da hat man viel Geld in einen aufgepeppten Look seines Autos gesteckt, ein richtiger Sound aber fehlt völlig. Doch selbst dafür ist mittlerweile schnell ein Ausweg gefunden - dank „Sound-Tuning“.

Sound- oder Akustik-Tuning ist die Idee für jeden, der mehr Sound und Motorenklang erreichen will - zumal, wenn der eigene Wagen schon optisch nachgeschärft ist. Tatsächlich ist es sogar relativ einfach, einen kleinen Benziner mit nur vier Zylindern akustisch wie einen dicken V8 mit ordentlich Hub und PS wirken zu lassen. Tuner Chrometec hat dafür gerade erst ein nagelneues Soundmodul entwickelt, das beispielsweise einen V6-Diesel zum grollenden V8-Benziner mutieren lässt - zumindest rein akustisch.

Mehr Klang: Ein Soundmodul ist die Lösung

Zugegeben ist die Idee alles andere als neu, denn orientiert hat sich Chrome-Tec bei seinem „Power Soundmodul“ bei Audis „Active Sound System“. Die Idee hinter dem Modul ist allerdings so simpel wie effektiv: Das Mehr an Akustik kommt nicht wie üblich aus dem Auspuff des Autos, sondern über einen zusätzlichen Lautsprecher. Vorgefertigte Soundprofile liefern wieder den typischen Klang eines grummelnden und vor allem großvolumigen Achtzylinders.

Entworfen wurde das Chrometec Power Soundmodul zwar vor allem für die M-Klasse der aktuellen W166-Generation (neuerdings Mercedes GLE), mittlerweile aber ist das Modul auch für den SLK oder die neue C-Klasse erhältlich. So wird zum Beispiel aus dem kleinvolumigen und entsprechend leisen Reihenvierzylinder-Benziner C180 plötzlich ein rassiger V6 oder gar ein V8 - je nach Wunsch des Fahrers.

V6 oder gar V8-Sound: Modul macht’s möglich

Mit anderen Worten: Aus dem „kleinen“ C180 wird dank dem Soundmodul plötzlich ein C63 mit dickem V8 unter der Haube - wenn eben auch nur akustisch. Wie gesagt stehen dank Soundmodul gleich mehrere Klangprofile zur Auswahl, obendrein ist die Lautstärke des neuen Motorensounds regelbar. Der Einbau ist ebenfalls kinderleicht und geschieht via Plug & Play; ohne Spezialwerkzeuge, ohne besondere Fachkenntnisse, ohne großen Zeitaufwand.

Der Clou ist ersichtlich: So fix wie die Aufrüstung via Soundmodul erledigt ist, so schnell ist das Tuning bei Bedarf wieder rückgängig gemacht. Letztgenannte Option ist vor allem bei Leasing oder einem Verkauf des Wagens interessant. Ein Mehrverbrauch ist bei der Art von Tuning natürlich ebenfalls nicht zu befürchten, da der Eingriff lediglich akustisch erfolgt und weder Leistung noch irgendwelche Hardware optimiert wird. Mehr zum „Power Soundmodul“ gibt es direkt bei Chrometec zu erfahren.

Bild: Daimler - Quelle: chrome-tec.com