Pro und Kontra: Kfz-Transport mit einer Spedition

Autospedition

Ein Umzug kann viele Gründe haben. Ein neuer Job, ein neuer Partner, Auswanderung und und und. So oder so, einen Umzug hat sicher jeder Leser schon mal gemacht - oder machen müssen. Und was ist mit dem eigenen Auto?

Zugegeben, es mag sich zuerst etwas kurios anhören. Aber mitunter kann es durchaus Sinn machen, bei einem Umzug sein Kfz einer entsprechenden Spedition zu „überlassen“. Etwa, wenn man(n) mehrere Autos hat. Bei Familien nicht ganz üblich. Mit zwei drei Kindern, die noch daheim leben, stehen bei mancher Familie vier Autos vor der Tür. Ebenso kann eine Kfz-Spedition lohnen, wenn der Transport beziehungsweise der Umzug über mehrere hundert oder gar tausend Kilometer erfolgt, ins Ausland oder gar nach Übersee.

Auto-Umzug: Wann eine Kfz-Spedition lohnt

In solchen Fällen bringt eine Kfz-Spedition zur Überführung einen Fahrzeuges gleich mehrere Vorteile mit. Zum einen übernehmen die Profis die gesamte Organisation von A nach B, was ebenso für die Kalkulation gilt. Statt selbst diverse Ideen durchzurechnen, geht das bei einer gewieften Kfz-Spedition quasi ruckzuck. Ebenso kann eine Kfz-Spedition eine Alternative sein, wenn man ein neues Auto in der Ferne kauft und dieses nun überführen will - sich aber die Hinreise sparen möchte.

Doch wie schaut es finanziell aus? Sicher kostet eine Spedition Geld, dafür werden aber wieder Spritkosten gespart. Mitunter auch Maut-Gebühren im Ausland. Somit steht dem Kostenfaktor durchaus ein Sparfaktor gegenüber. Zumal eine Spedition den Dienst professionell und erfolgreich erledigt. Unfälle und Schäden sind beispielsweise abgesichert. Auch die Zeit spricht pro Spedition. Denn wo quasi auf privater Fahrt die eigene Zeit oder sogar Urlaub geopfert werden muss, spart ein professioneller Dienstleister diese Zeit ein. Gerade bei Touren ins Ausland können so nicht nur Stunden, sondern sogar Tage zusammen kommen.

Kontra: Wo eine Spedition weniger von Nutzen ist

Andersherum gibt es natürlich durchaus Situationen, wo eine Spedition schlicht überflüssig ist. Etwa auf kurzen Strecken. Wer nur in die nächste Nachbarstadt zieht, wird kaum eine Kfz-Spedition benötigen. Selbst bei vier fünf Autos in der Garage. Für eine europaweite Tour braucht es jedenfalls eine Spedition, die auch europaweit fährt. Tatsächlich ist das nicht bei jedem Unternehmen die Norm, kleinere Unternehmen konzentrieren sich mitunter gern auf ihre heimatliche Region.

Im Ausland kann zudem so manche Sprachbarriere bremsen, wo größere Spedition wieder das nötige Know-how dank mehr Personal mitbringen. Schlussendlich ist eine Kfz-Spedition eine interessante Alternative, wenn es um eine Fahrzeugüberführung insbesondere über große Strecken oder über Grenzen hinweg geht. Ein Tipp für und nach Österreich: gewerbliche und private KFZ Transporte mit der Tirolia Spedition.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.