SUV unter Starkstrom: Tesla zeigt Model X Serie

Tesla Model X 2015 Serie

Tesla ist wohl nur eingefleischten Fans ein Begriff, genauer Fans von Elektroautos. Gerade hat der kalifornische Autobauer sein neuestes Modell enthüllt, einen SUV-Crossover mit mehr als 770 (Elektro)Pferden - den Model X.

773 PS, das klingt nach einem reinrassigen Supersportwagen. Pustekuchen, denn diese 773 PS befeuern den Crossover Tesla Model X. Der eigentliche Clou jedoch: Jener Model X ist ein Elektroauto. Eingebaut sind dem Power-Stromer zudem gleich zwei (E)Motoren. Einer sitzt auf der Vorderachse, der andere auf der Hinterachse. Schon der Frontmotor generiert 263 PS, der Heckmotor sogar 510 Pferde - macht zusammen 773 Allrad-PS. Das maximale Drehmoment beträgt gar 967 Nm.

Tesla Model X: Crossover mit 773 PS und Allrad

Logisch, dass die Power auch auf der Straße umgesetzt wird. Als Spitze nennt Tesla für seinen Crossover knappe 250 km/h, der Sprint von null auf 60 Meilen (97 km/h) gelingt in 3,8 Sekunden. Mit dem optionalen Ludicrous-Modus ist der Spurt sogar in 3,2 Sekunden absolviert, allerdings kostet der spezielle Sprintmodus 10.000 Dollar extra.

Selbst in punkto Reichweite - ein großer Kritikpunkt bei Elektroautos - zeigt Tesla, was möglich ist. Dank 90-kWh-Akku schafft der Tesla Model X runde 400 Kilometer. Leider Gottes ist der Model X aber auch alles andere als billig. Für die erste Signature Edition verlangt Tesla mindestens 132.000 Dollar. Das spätere reguläre Modell sollte zwar deutlich günstiger werden, wirklich billig aber wird der Tesla Model X wohl trotzdem nicht.

Immerhin begeistert der Crossover dafür mit vielen technischen Schmankerln, etwa seinen Falcon Wings genannten Flügeltüren im Fond für einen besonders bequemen Einstieg oder extremer Sicherheit. Erste Tests bei NHTSA bescheinigen dem Crossover Bestwerte in allen Segmenten.

Bild: Tesla - Quelle: green-motors.de