50 Jahre: McLaren feiert mit 650S Can-Am [VIDEO]

McLaren 650S Can-Am

Vor 50 Jahren stieg McLaren in die US-amerikanische Can-Am ein, in den 1960ern dominierten die Briten die Rennserie sogar. Zur Hommage ans 50ste Jubiläum bringt McLaren nun eine spezielle Edition - den 650S Can-Am.

Ende der 60er, Anfang der 70er waren die McLaren-Piloten Bruce McLaren (unvergessener Gründer des Rennstalls), Dennis Hulme und Ronnie Petersen in der damaligen Can-Am (Canadian-American Challenge Cup) schlicht das Maß der Dinge. In den McLaren-Boliden raste das Trio von 1967 bis 1971 jeweils in Folge zum Titel - nur ein Jahr nach dem Einstieg und Gründung des Rennstalls. Zu Ehren jener Auftaktsaison und dem nun 50jährigen Jubiläum legt MSO (McLaren Special Operations) eine Sonderserie von gerade mal 50 Modellen auf Basis seines 2014 in Genf enthüllten McLaren 650S auf, den 650S Can-Am.

Can-Am-Hommage: McLaren bringt 650S Can-Am

Als eines der Highlights jenes 650S Can-Am Sondermodells nennt McLaren beispielsweise das erstmals einfahrbare Hardtop aus Carbon. Ebenfalls aus Carbon gebacken sind Motorhaube, Airbrake, Frontsplitter,das Mittelstück der Heckstoßstange, Türblätter oder Türschweller. Die Schmiederäder sind vom 1960er Rennwagen inspiriert, den Kontakt zur Straße garantieren Pirelli P Zero™ Corsa. Verzögert wird rennsporttypisch über Karbon-Keramik-Bremsen mit schwarz lackierten Bremssätteln.

Befeuert wird der McLaren 650S Can-Am vom bekannten V8 mit 650 PS und 678 Nm aus 3,8 Litern Hub, der den Sportler in unter drei Sekunden von null auf 100 sowie 329 km/h Spitze beschleunigt. Mehr Leistung gibt es also nicht, dafür einen neuen Auspuff mit vier glänzenden Rohren aus Edelstahl. Farblich stehen der Can-Am-Edition drei Ideen zur Wahl: Mars Red als Hommage an den damaligen Can-Am-Rennwagen M1B von Bruce McLaren und Chris Amon, Papaya Spark als Abwandlung des legendären McLaren Orange oder Onyx Black. Kosten soll die Edition 304.750 Euro, ausgeliefert wird ab Frühjahr 2016.

Bild & Video: McLaren