VW Passat 2.0 TDI: Mehr Power dank Wetterauer

VW Passat 2.0 TDI by Wetterauer Engineering

Mehr Power dank Wetterauer scheint der Slogan beim besagten Tuner aus Koblenz - zumindest, wenn es um den VW Passat 2.0 TDI geht. Die drei Selbstzünder nämlich züchtet Wetterauer auf deutlich mehr Leistung.

Wetterauer Engineering hat sich die Tage dem VW Passat 2.0 TDI der aktuellen B8-Generation angenommen und die verbauten Selbstzündern auf mehr Leistung getrimmt. Wobei diese ab Werk schon recht potente 150 bis 240 Pferde stemmen, also alles andere als unbedingt schwachbrüstig sind. Der Koblenzer Tuner machte sich dennoch ans Werk, schließlich gilt man als einer der großen Chiptuner in den deutschen Landen.

Bis zu 300 PS: Wetterauer pimpt Passat Diesel

Zuerst war der kleine Diesel mit 150 Pferdchen und 340 Nm an der Reihe. Via Chiptuning stemmt der nun immerhin 185 PS bei 400 Nm. Danach folgte die 190-PS-Version (400 Nm), die neuerdings 220 PS bei 460 generiert. Schon ging es dem Topdiesel an den Kragen: Die kleine Ausbaustufe hievt das 240-PS-Triebwerk (500 Nm) bereits auf 272 Pferde bei 580 Nm. Mit dem Stage II-Kit sind es sogar volle 300 PS bei 600 Nm, ergo 60 PS und 100 Nm mehr als im Werksmodell. Die Vmax steigt im Topdiesel übrigens ebenfalls, nämlich von 240 auf nun über 250 Sachen.

Nach dem kleinen Motortuning feilte Wetterauer zudem noch etwas an der Optik des Wolfsburgers. Via Tieferlegungsfedern von H&R wurde der Passat abgesenkt und schaut entsprechend dynamischer aus. Zusätzlich schnallten die Koblenzer dem Passat Tomason-TN16-Räder in üppigen 20 Zoll an, die wiederum mit 235er Vredestein Ultrac Vorti-Gummis besohlt sind.

Bild: xmedia/Wetterauer Engineering