Nur 25 Stück: McLaren 675LT Carbon Series Spider

McLaren 675LT Carbon Series MSO

Mit der McLaren 675LT Carbon Series landet die britische Sportwagenschmiede ihren neuesten Coup. Der Renner stammt natürlich von der hauseigenen Tuningabteilung MSO (McLaren Special Operations) und ist knallhart limitiert.

McLaren bringt seinen gerade erst vorgestellten 675LT Spider als besondere Carbon Series auf den Markt. Der Name ist natürlich Programm, wurde dem McLaren 675LT doch ein komplettes Carbonkleidchen maßgeschneidert. Damit wird der an sich schon recht leichte LT noch mal abgespeckt. Kein Wunder, denn MSO ersetzt weitere 40 Prozent der Teile eben durch Kohlefaser und zwar Klappdach, A-Säulen, Fronthaube, Kotflügel (vorn) und sogar die Tankklappe.

McLaren 675LT Carbon Series: noch mehr Carbon

Ansonsten sind bereits beim regulären McLaren 675LT Stoßfänger, Frontsplitter, Unterbau, Lufteinlässe (vorn und Seiten), Seitenschweller, Kotflügel hinten, Heckdeckel, Diffusor und Heckspoiler aus Carbon gebacken. Werden die Teile beim „normalen“ Longtail mit undurchsichtigen Lack überzogen, setzt MSO beim McLaren 675LT Carbon Series auf Klarlack.

Als weiteres Extra verpasst MSO der Carbon-Granate das Track-Telemetrie-Paket samt drei Kameras und schlitzt für einen gewissen GT3-Look zusätzliche Entlüftungslamellen in die vorderen Kotflügel. Laut McLaren ist die Carbon Series übrigens so extrem entwickelt, das der Umbau eines regulären 675LT unmöglich ist. Klitzekleine Randnotiz: Werden vom 675LT Spider gerade mal 500 Open-Air-Renner gebaut, sind es von der McLaren 675LT Carbon Series sogar nur 25 Einheiten. Immerhin geht die Edition extra.

675LT Carbon Series: In 2,9 Sekunden auf 100 km/h

Britisch vornehm hält sich MSO leider mit einigen Daten zurück. So verrät McLaren weder, wie viel Gewicht die Carbon Series einspart, noch kommuniziert man eine eventuelle Änderung der Gewichtsverteilung von regulär 42,5 zu 57,5 Prozent. Bekannt ist immerhin der Antrieb, nämlich der bekannte V8-Biturbo mit 675 Pferden und 700 Nm. Bessere Fahrdaten zeigt die Carbon Series im Vergleich zum regulären 675LT nicht. Der Sprint von null auf Tempo dauert nach wie vor 2,9 Sekunden, die 200er Marke fällt nach 8,1 Sekunden. Schluss mit Vortrieb ist erst bei 326 Stundenkilometer.

Dafür schluckt die 3,8-Liter-Maschine 11,7 Liter auf 100 Kilometer, zumindest in der Theorie. Ausgeliefert wird die Edition ab Ende 2016, Preise nannte McLaren keine. Günstiger als der normale 675LT Spider dürfte die Carbon Series aber kaum sein und schon das Serienmodell startet erst bei knapp 341.000 Euro. Verkauft ist die Edition trotzdem schon, komplett.

Bild: McLaren