Nissan GT-R Track Edition: Godzilla Sondermodell

Nissan GT-R Track Edition 2016

Godzilla als Sondermodell? Tatsächlich: Schon zum November 2016 rollt der Nissan GT-R Track Edition in den Handel. Eingepreist ist der Sonderrenner für 117.900 Euro, dafür gibt es Nismo-Gene und ein neues Fahrwerkssetup.

Nissan bringt seinen GT-R als besondere Track Edition. Für 117.900 Euro Kaufpreis spendiert der japanische Hersteller seinem Renner Nismo-Gene und somit Technik direkt von der Rennstrecke. Logisch, dass die Nissan GT-R Track Edition direkt bei Nismo - Nissan Motorsport - geschaffen wurde. Die Motorsportabteilung verpasst Godzilla zuerst einmal neue Bilstein DampTronic-Stoßdämpfer. Das System ist eigentlich für die Rennstrecke gedacht und optimiert die Stabilität auf Geraden als auch das Handling in Kurven. Nebenbei ist der Karosserierahmen des Nissan GT-R Track Edition mit einem ultraleichten Querstabilisator und zusätzlichen Klebeverbindungen modifiziert. So erhöht Nismo die Steifigkeit und spart gleichzeitig Gewicht.

Track Edition: Basis stellt Nissan GT-R 2017

Ebenfalls zum Track Edition Paket gehören Schmiederäder in 20 Zoll und NISMO Racing Black, für welche die vorderen Kotflügel verbreitet wurden. In Deutschland wird der Renner in Serie mit Carbon-verstärkten Recaro-Sitzen ausgeliefert. Aus gleichem Material ist der Heckspoiler gebacken. In der Mittelkonsole findet der betuchte Käufer eine Track-Edition-Plakette.

Basis des Modells bildet übrigens der Nissan GT-R Black Edition Modelljahr 2017, der im April in New York debütierte. Neu ist das Premium-Interieur samt Nissan Connect Infotainment-System - inklusive Zoll-Touch-Screen - und einer Bose-Soundanlage mit elf Lautsprechern. Unter der Haube bleibt es beim bekannten V6-Biturbo mit 570 Pferden (419 kW) und 637 Nm. Jeder Sechsender wird von einem Nissan-Techniker - ein sogenannter Takumi (Meister seines Fachs) - von Hand zusammengesetzt. Kombiniert schluckt die Maschine 11,8 Liter (CO2: 275 g/km).

Bild: Nissan