Bremskraftverstärker: Funktion & Austausch

Das Bremsen ist in einem Kfz quasi elementar. Ohne Bremsen kein Stillstand. Daher gibt es längst diverse Helfer. Zum Beispiel ABS. Oder den Bremskraftverstärker. Um den geht es in diesem Ratgeber.

Bremsen Ratgeber

Der Bremskraftverstärker dient im Kfz zur Verstärkung der Bremskraft. Diese wird vom Fahrer durch den Tritt auf das Bremspedal ausgeübt. So weit, so klar. Doch wo „sitzt“ dieser Verstärker? Wie funktioniert das Bauteil? Und warum ist es so wichtig? Hier die Antworten.

Zuerst einmal: Der Bremskraftverstärker ist zwischen Bremspedal und Hauptbremszylinder verbaut. Die Funktion ist simpel: Das Bauteil dient zur deutlichen Steigerung der Bremskraft. Dank Verstärker werden bereits leichte Berührungen der Bremse an den Bremszylinder übertragen. Und zwar akkurat und schnell.

Bremskraftverstärker: So funktioniert das Bauteil

In der Regel sind in Autos zwei verschiedene Formen des Bauteils eingebaut. Erstens der Unterdruck-Bremskraftverstärker. Zweitens der Hydraulik-Bremskraftverstärker. Beide Systeme unterstützen die eingesetzte Kraft auf das Bremspedal. Und vergrößern somit diese deutlich. Wobei durch den Verstärker auch der Kraftaufwand beim Bremsen deutlich verringert ist. Allerdings wirken beide Systeme nur bei laufendem Motor. Ist der Motor dagegen aus, wird die Bedienung des Bremspedals ungleich schwerer. Weil anstrengender.

Der Verstärker arbeitet nämlich über eine Membran. Diese trennt die zwei Ebenen des Bauteils voneinander. Durch das Treten des Bremspedals wird der Druck in den Kammern stark verändert. Weil nun ein Unterdruck bzw. hydraulischen Druck hilft. Somit wird schließlich deutlich mehr Kraft erreicht. Die wiederum direkt an den Bremszylinder weitergegeben wird.

Der Hydraulik-Bremskraftverstärker

Wo aber ist nun der Unterschied zwischen beiden Varianten. Zuerst zum Bremskraftverstärker mit Hydraulik. Dieser ist deutlich kleiner als sein Pendant mit Unterdruck. Die Funktion erfolgt jedenfalls über eine hydraulische Pumpe. Diese wird über den Motor des Kfz angetrieben. Der Einsatz des Hydraulik-Bremskraftverstärkers erfolgt daher vor allem in Pkws mit einer hydraulischer Energieversorgung. Zum Beispiel in Fahrzeugen mit Servolenkung. Oder in Fahrzeugen, die aufgrund ihrer Motorisierung nur einen schwachen Unterdruck im Saugrohr erzeugen. Wie zum Beispiel Turbomotoren.

Der Unterdruck-Bremskraftverstärker

Der Unterdruck-Bremskraftverstärker arbeitet dagegen mit dem vorhandenen Unterdruck. Dieser wird in der Norm von Benzinern im Ansaugtrakt des Saugrohrs erzeugt. Bei einem Auto mit Diesel wird der Unterdruck-Bremskraftverstärker mittels einer separaten Unterdruck-Pumpe betrieben.

Bremskraftverstärker: Sicherheit im Auto

Im Fazit ist der Verstärker enorm wichtiges für die Sicherheit. Denn der verstärkte Bremsvorgang erlaubt härtere und stärkere Bremsmanöver. Daher ist der Verstärker im Straßenverkehr quasi unverzichtbar. Wer als Autofahrer Veränderungen beim Bremsen bemerkt, sollte daher auf jeden Fall den Bremskraftverstärker prüfen lassen. Und diesen natürlich bei einer Fehlfunktion oder einem Funktionsausfall sofort wechseln.

Bremskraftverstärker: Test zur Funktion

Natürlich kann der Autofahrer die Funktion des Verstärkers prüfen. Und zwar sogar relativ einfach. Hierzu wird das Fahrzeug an ebener Stelle abgestellt und der Motor deaktiviert. Nun muss mehrmals das Bremspedal betätigt werden. Bis ein starker Widerstand zu spüren ist.

Durch das mehrmalige Betätigen der Bremse wird nämlich der im System vorhandene Unterdruck verbraucht. Nun bleibt der Fuß auf der Bremse. Anschließend wird der Motor neu gestartet. Jetzt sollte das Bremspedal deutlich nachgeben. Dann arbeitet der Bremskraftverstärker richtig. Sollte das Pedal dagegen nicht nachgeben, ist ein Besuch der Werkstatt fällig.

Das Bauteil wechseln: So geht's

Mit Geschick, Werkzeug und Knowhow ist das Bauteil zwar selbst zu wechseln. Doch da der Verstärker wichtig für die Sicherheit des Kfz ist, sollte man den Austausch lieber dem Experten überlassen. Dieser wird den Austausch - da auch entsprechend mit dem Werkzeug ausgestattet - recht schnell erledigen. Dennoch sollte der Halter nach dem Wechsel des Bauteils natürlich die Funktion des neues Bremskraftverstärkers prüfen.

Wer trotzdem Kosten sparen will, kann das benötigte Bauteil selber besorgen. Wenn denn die Werkstatt mitspielt. So jedenfalls muss der Halter nicht die oftmals überteuerten Preise in den Werkstätten zahlen. Doch wie gesagt: Die eigentliche Reparatur sollte einem Fachmann überlassen werden.

Kommentare

Gut das ihr auf den Experten

No Avatar
Verfasst von Miguel (nicht überprüft) am 31.01.2017.

Gut das ihr auf den Experten hinweist, denn so baut schnell jeder selbst am Auto rum und am Ende geht das gefährlich aus. Super Artikel und viel Erfolg!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.