Lightweight LW M2 CSR: Für den Trackday Einsatz

Lightweight LW M2 CSR heißt der neueste Coup der Tuningschmiede aus Mittenaar (Hessen). Und ja, es handelt sich hierbei um einen M2. Allerdings um einen speziellen M2, denn der CSR ist für den Trackday gedacht.

Lightweight LW M2 CSR 2017

Lightweight hat am Bilster Berg Drive Resort seine neueste Idee enthüllt, den LW M2 CSR. Dessen Basis stellt der Ende 2016 vorgestellte LW M2 und somit der BMW M2. Allerdings ist der Batzi deutlich gepimpt, wie schon der Name verrät. CSR steht übrigens für Carbon Sport Race, womit der Umbau auf „Lightweight“ wohl mehr als deutlich ist. Tatsächlich hat Lightweight den Renner auf 1.371 Kilo abgespeckt. Als Ziel galten irgendwas unter 1.400 Kilo.

Lightweight LW M2 CSR: 621 PS & 767 Nm

Erreicht wurde die Diät jedenfalls mit viel Carbon. Aus dem Werkstoff bestehen neuerdings Dach (im Design des M4), Haube (im M4 GTS Design), Kofferraumdeckel, Türen, Frontspoiler und Heckflügel, die Belüftungen für die Bremsen sowie Diffusor. Innen tauscht Lightweight zudem Sitze, Fußraumwannen oder die Verkleidungen der Türen. Ebenfalls Gewicht im Lightweight LW M2 CSR spart die Carbon-Keramik-Bremsanlage. Sowie die Abgasanlage aus Titan.

Wobei: Das wirkliche Highlight des Lightweight LW M2 CSR steckt unter der Haube. Und zwar in Form des S55. Der BMW Sechszylinder sorgt eigentlich in BMW M3 bzw. BMW M4 für Feuer. Dazu verbaut Lightweight das 7-Gang SMG Getriebe samt den kürzeren GTS Schaltzeiten. Außerdem optimieren die Hessen die Turbos, das Ansaugsystem und das Abgasstrang. Schon grölt der Sechsender 457 kW bzw. 621 Pferde bei 767 Nm aus den Endrohren. Allerdings schraubt der Tuner die Power wegen dem kürzeren Radstand des M2 im Vergleich zum M4 dann doch wieder etwas runter. So stemmt der Lightweight LW M2 CSR im Fazit „nur“ 440 kW bzw. 598 PS bei 737 Nm. Zum Vergleich: In Serie kommt der S55 auf 431 PS (317 kW) sowie 550 Nm.

Lightweight LW M2 CSR: 328 km/h Spitze

Anschließend verpasst Lightweight dem LW M2 CSR ein Sperrdifferential von Drexler. Doch damit noch nicht genug. Denn ab Werk ist der M2 leider nicht via M Drive frei konfigurierbar. Also verbaut Lightweight noch das Armaturenbrett aus dem BMW M4 GTS. Somit sind Lenkung, Getriebe und Co. des Lightweight LW M2 CSR nun eben doch frei einstellbar. Parallel spendiert Lightweight noch ein Head-up Display.

Innen bessert Light zudem mit Alcantara, roten Kontrastnähten, Leder, Nappa Leder oder 6-Punkt-Gurten nach. Sowie mit einem Clubsportbügel aus Titan. Schließlich rennt der Lightweight LW M2 CSR auf bis zu 328 Sachen. Daher ist auch noch ein speziell angestimmtes Clubsportfahrwerk von Bilstein eingebaut. Neues Schuhwerk gibt es natürlich ebenfalls. Nämlich hauseigene Schmiederäder in 19 Zoll, auf denen Michelin Cup 2 Gummis rotieren. Zuletzt ist der Lightweight LW M2 CSR noch komplett foliert. Samt blauer Flakes, die unter Sonnenlicht einen neuen Look zeigen. Obwohl der Renner eigentlich für den Trackday - also für den Einsatz auf der Rundstrecke - gedacht ist, verfügen übrigens viele Teile über ABE und TÜV Gutachten. Können also im regulären BMW M2 F87 verbaut werden.

Mehr Bilder zum Lightweight LW M2 CSR? Gibt's auf Facebook!

Bild: Jordi Miranda

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.