Porsche 911 GT2 RS: Stärkster Neunelfer ever

Den stärksten Neunelfer aller Zeiten? Den zeigte Porsche gerade in Goodwood. Mit dem Porsche 911 GT2 RS. Satte 700 Pferde stark. Und in unter drei Sekunden von null auf 100 Sachen. Dafür kostet der Renner aber auch.

Porsche 911 GT2 RS 2017

Heckantrieb - logisch -, Rennsportfahrwerk, Hinterachslenkung; das ist der brandneue Porsche 911 GT2 RS. Halt, eines fehlt. Und zwar die schiere Power von genau 700 PS (515 kW). Dazu gibt es noch 750 Nm. PS-Freak erkennen prompt: Im Vergleich zum Ahn legt der neue 911 GT2 RS um 80 PS (59 kW) sowie 50 Nm zu. Apropos: Unter der (Heck)Haube wummert nun ein Boxer mit Biturbo und 3,8 Litern Hub. Der alte 911 GT2 RS kam auf 3,6 Liter. Die Maschine jedenfalls baut auf dem Boxer des Porsche 911 Turbo S auf, leistet in dem aber „nur“ 580 Pferde (427 kW). Die Mehr an Power ist das Ergebnis größerer Turbolader sowie einem neuen Zusatzkühlsystem.

Porsche 911 GT2 RS: 700 PS aus 3,8 Litern

Gepaart ist der Boxer mit einer 7-Gang DSG, bei Porsche PDK genannt. Das DSG jedenfalls knallt die Gänge rein, ohne das dabei die Zugkraft unterbrochen wird. Außerdem spendiert Porsche eine eigens entwickelte Abgasanlage aus Titan, die noch mal sieben Kilo Gewicht spart. Also im Vergleich zum 911 Turbo. Obendrein röhrt die Anlage einen herrlichen Sound aus den Endrohren. Weitere Highlights stellen ein Rennsportfahrwerk samt Hinterachslenkung, speziell abgestimmten PSM und UHP Reifen (Ultra High Performance) in 265/35 ZR 20 vorn bzw. 325/30 ZR 21 hinten.

Optisch zeigt der Porsche 911 GT2 RS natürlich ebenfalls ein paar besondere Merkmale. Zum Beispiel fette Luftein- und -auslässe oder einen wuchtigen Heckflügel. Außerdem sind etliche Teile wie Kotflügel (vorn) oder Fronthaube aus Carbon respektive CfK gebacken. So spart der Porsche 911 GT2 RS noch mal ein paar Kilo Gewicht. Ebenso wie das Dach aus Magnesium. Das ist übrigens (gegen Aufpreis) auch aus Carbon erhältlich. Dieses gibt es im optionalen Weissach-Paket, das noch mal 30 Kilo einspart. Ansonsten bringt der Porsche 911 GT2 RS genau 1.470 Kilo auf die Waage und zwar vollgetankt. Diese beschleunigt der Biturbo in 2,8 Sekunden von null auf Tempo 100 sowie 340 km/ Spitze.

Porsche 911 GT2 RS: Leder und Chronograph

Innen bringt der Porsche 911 GT2 RS schließlich rotes Alcantara, schwarzes Leder und diverse Teile aus Sichtcarbon mit. Außerdem ein GT2 RS Sportlenkrad samt Schaltpaddles und Vollschalensitze aus Sichtcarbon. Typisch Neunelfer ist auch das Porsche Communication Management (PCM) an Bord. Dieses steuert wie gewohnt Navi, Audi sowie Kommunikation. Zur Serie des Porsche 911 GT2 RS zählt obendrein das Connect Plus Modul sowie die Porsche Track Precision App zur Aufzeichnung und Analyse von Fahrdaten via Smartphone.

Porsche 911 GT2 RS 2017

Mit dem optionalen Chrono Paket sind ebenfalls Rundenzeiten dargestellt und ausgewertet. Zumal das Paket eine Stoppuhr enthält, die sowohl analog wie digital anzeigt. Apropos Uhr. Porsche Design stiftet für den neuen Neunelfer GT2 RS einen speziell aufgelegten Chronographen mit einem Gehäuse aus Titan und einem Ziffernblatt aus Carbon. Die Uhr geht extra und kostet 9.450 Euro. Gegenüber dem Preis des Porsche 911 GT2 RS allerdings ein Schnäppchen. Der Renner selbst kostet nämlich 285.220 Euro, mindestens versteht sich.

Bild: Porsche

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.