VW Golf VI Cabrio mit CC-Zero von Schmidt

Schmidt? Felgen? Passt. Gerade bringt der Felgen-Spezi ein neues Modell auf den Markt und zwar die CC-Zero. Mit dieser pimpen die Bad Segeberger - passend zum aktuellen Sommer - gleich mal das alte VW Golf VI Cabrio.

VW Golf VI Cabrio mit Schmidt CC-Zero Felgen

Zugegeben: Das VW Golf VI Cabrio ist nicht mehr ganz up to date. Logo, seit 2012 steht der „neue“ Golf VII auf dem Markt. Der gerade erst ein Facelift erhielt. Und wohl ebenfalls schon kurz vor der Rente steht. Ein Cabrio bietet die neue Generation aber nicht. Schmidt Felgen hat sich daher den alten Open Airler zur Brust genommen. Schließlich ist gerade Sommer. Ganz nebenbei hat der Tuner eine neue Felge parat. Doch der Reihe nach.

VW Golf VI Cabrio: Fette Schweller & Heckflügel

Zuerst bauen die Nordlichter dem VW Golf VI Cabrio ein HiLOW 3 Megalow Gewindefahrwerk von Lowtec ein. Dazu gibt es eine gekürzte Antriebswelle von Werk2. Die neue Front stammt vom R-Modell, die breiteren Kotflügel (vorn) von SR-TEC. Die Seitenschweller von Rieger, der Heckflügel wieder vom Golf VI R Cabrio. Ebenfalls vom Golf R ist der Heckansatz stibitzt. Aus diesem lugt mittig ein Auspuff mit fetten 100er Endrohren in Schwarz hervor. Zum Schluss gibt es noch Bi-Xenon Scheinwerfer samt Kurvenlicht sowie die Rücklichter vom Golf GTI. Außerdem eine Vollfolierung in Nardo Grau sowie getönte Scheiben. Das Design der Folie stammt übrigens von Showtime Design Carwrapping aus Gera.

Halt, es fehlen noch die Felgen. Und zwar eben besagte CC-Zero. Diese messen 8,5 mal 19 Zoll, sind aber künftig in weiteren Größen geplant. Schmidt jedenfalls bietet die CC-Zero derzeit in Titan Matt oder auf Kundenwunsch ganz individuell in Finish & Stripes. Möglich ist quasi alles. Zum Beispiel Black Gloss, Satin Black, Candy Red, Kawasaki Green, High Gloss Silber oder (gegen Aufpreis) Wheel Stripes. Mehr Infos gibt’s bei Schmidt.

Bild: Jordi Miranda