Blue Arrow: edo bringt schnellsten 911er Turbo S

Blue Arrow taufte edo competition sein neuestes Projekt. Und zwar auf Basis des Porsche 911 Turbo S. Abgesehen vom GT2 RS stellt jener Turbo S den schnellsten 911er. Pardon, stellte. Denn der Blue Arrow ist noch schneller.

Porsche 911 Turbo S Blue Arrow edo competition

Den schnellsten Porsche 911 Turbo S der aktuellen 991 Generation? Den gibt es fortan bei edo competition. In Form des Blue Arrow. Die Jungs aus Ahlen (NRW) haben dem Neunelfer nämlich deutlich überarbeitet. Via Software-Update stemmt der Neunelfer nun satte 685 Pferde (496 kW). Zum Vergleich: Die Serie bringt es auf 580 PS bzw. 427 kW. edo holt also über 100 Pferde mehr aus dem Boxer. Zumal der Sechszylinder mit nun 850 Nm auch noch mehr Drehmoment bietet. In Serie sind es dagegen 750. Somit ebenfalls 100 Nm weniger. Wumm.

Porsche 911 Turbo S Blue Arrow: 2,7 Sekunden

Kein Wunder also, dass der Neunelfer Blue Arrow mit dem edo competition Leistungskit den Sprint von null auf 100 Sachen in nur 2,7 Sekunden erledigt. Wobei zugegeben die Serie mit 2,9 Sekunden nicht so viel langsamer ist. Die edo-Version aber rennt auf über 344 km/h Top Speed. Im regulären Turbo S ist bei 330 km/h Schluss. Autobild Sportcars meldet nach einem Test des Porsche 911 Turbo S Blue Arrow auf dem Lausitzring tatsächlich 344,18 km/h. Schneller ist kein Neunelfer Turbo S. Die Marke von 200 km/h knackt der Blue Arrow übrigens nach 8,6 Sekunden. Die 300er Marke fällt nach 23,4 Sekunden. Das sind 6,2 Sekunden schneller als im Serienrenner.

Porsche 911 Turbo S Blue Arrow edo competition

Wobei es edo nicht allein bei der fetten PS-Spritze belässt. Nein, die NRWler haben noch mehr auf Lager. Zum Beispiel neue Endschalldämpfer aus bestem Edelstahl für mehr Sound. Außerdem speckt edo den Neunelfer um ganze 60 Kilo ab und hat obendrein ein paar neue Teile parat. Und zwar neue zwei- und dreiteilige Gittereinsätze im Bug und den hinteren Seiten sowie diverse Teile aus Kunststoff für Bug, Seiten und Heck. Dazu spendiert edo eine neue GT3 RS Fronthaube aus Carbon. Ebenfalls neu ist das edo/KW Rennsportfahrwerk samt Stilllegungssatz oder speziell entwickelten Sportfedern. Die senken den Blue Arrow noch mal um bis zu 30 mm ab. Zuletzt schraubt edo einen Satz Schmiederäder in 20 Zoll vorn und 21 Zoll hinten an. Auf denen rotieren wieder 245/5er Schlappen vorn bzw. sogar 325/25er hinten.

Bilder: edo competition / Mick Kok

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.