Unikat: Mercedes SLS AMG Black Series by Inden

Eingestellt ist der Renner mit Stern längst. Doch bei Tunern ist der SLS AMG nach wie (sehr) beliebt. Das zeigt gerade wieder Inden Design. Die Renneroder erheben einen „normalen“ Mercedes SLS AMG zur Black Series.

Mercedes SLS AMG Black Series von Inden Design

Die Black Series stellte bekanntlich einst das Topmodell des Mercedes SLS AMG. Leider Gottes wurde der Sportler 2013 eingestellt. Als (inoffizieller) Erbe folgte 2014 der Mercedes-AMG GT. Trotzdem: Der alte SLS ist nach wie vor extrem beliebt. Inden Design erhebt einen der Renner nun gar zur Black Series - und zum Unikat. Dafür haben die Mannen rund um um Joe Inden den Schwaben von vorn bis hinten neu aufgebaut. Zuerst wurde der SLS komplett auseinander genommen. Die typischen Black Series-Teile - Schürzen, Motorhaube, Schweller, Kotflügel - sind neu lackiert. Die Seitenteile zudem aus Carbon gebacken und speziell angepasst.

Mercedes SLS AMG wird zur Black Series

Danach veredelten die Rheinland-Pfälzer auch Motor- und Innenraum mit dem Carbon-Paket der Black Series. Allerdings setzte Inden nicht auf „Standard“, sondern besserte hier und da noch nach. So ist der komplette Unterboden nun eisgestrahlt und größtenteils lackiert bzw. mit Kunststoff beschichtet. Dazu spendiert Inden Design einen Satz Gewindefedern von KW und eine Auspuffanlage aus Edelstahl samt Klappensteuerung. Ebenfalls neu ist ein Satz exklusiver F1-Felgen von BBS in 20 Zoll vorn und 21 Zoll hinten. Auf denen rotieren wieder 265/30er Gummis bzw. sogar 325/25er.

Mercedes SLS AMG Black Series von Inden Design

Zuletzt pimpt Inden Design noch den Achtender. Statt „nur“ 571 Pferde stemmt der V8 nun satte 635 PS bzw. 467 statt 420 kW. Mehr zum Black Series-Unikat gibt es direkt bei Inden Design zu erfahren.

Bild: Jordi Miranda / Inden Design

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.