BMW M5 2018: 600 PS & Allrad für IAA 2017

Erst Limo, dann Kombi, jetzt der M. Auf der IAA 2017 (14. bis 24. Sept.) gibt der brandneue BMW M5 2018 sein Debüt. Samt einem fetten V8, 600 Pferden, intelligentem Allrad und neuer Automatik. Start ist im Frühjahr 2018.

BMW M5 2017

Endlich: BMW zeigt den neuen M5. Schließlich steht die neue BMW 5er Limo schon seit Februar im Autohaus. In Genf folgte zuletzt der neue 5er Touring (Kombi). Jetzt steht der M in den Startlöchern. Nach der Premiere in Frankfurt rollt die Sportlimo prompt in den Verkauf, die Auslieferung startet im Frühjahr 2018.

Unter der Haube des neuen BMW M5 2018 wummert dann ein V8. Aus 4,4 Litern Hub stemmt der Achtender genau 600 Pferde (441 kW) sowie 750 Nm. Auch dank Biturbo. Jener ist neu entwickelt und sorgt laut BMW für mehr Power sowie vor allem mehr Drehmoment. Das liegt übrigens schon bei 1.800 Touren an. So rennt der neue M5 in nur 3,4 Sekunden von null auf Tempo 100. Die 200 km/h fallen nach 11,1 Sekunden. Schluss mit Vortrieb ist bei 250 Sachen bzw. mit dem M Drivers Package sogar erst bei 305 km/h.

BMW M5 2018: Bis zu 305 Stundenkilometer

Dafür gönnt sich der V8 aber auch einen Schluck mehr. 10,5 l/100 km nennt BMW. Bei 241 g/km CO2. Die Werte gelten laut NEFZ, sind also in der Praxis kaum zu halten. Vor allem mit dem Fuß auf dem Gas. Gepaart ist der V8 jedenfalls mit einer spezifisch abgestimmten 8-Gang M Steptronic Automatik samt Drivelogic. So lässt sich der Renner in Limo-Tarnung vollautomatisch oder aber manuell schalten. Hierzu stehen wieder ein Gangwahlschalter auf der Mittelkonsole oder Schaltpaddles am Lenkrad parat. Via Drivelogic kann der Fahrer zudem die Charakteristik des Getriebes ganz dem eigenem Geschmack anpassen. Zum Beispiel mit extrem kurzen Schaltzeiten auf dem Rundkurs.

Gepaart ist der Biturbo zudem mit dem neuen Allrad M xDrive. Ein zentrales Verteilergetriebe mit Lamellenkupplung verteilt die Momente je nach Bedarf auf Vorder- und Hinterachse. Optimale Traktion gewährt obendrein das aktive M Differenzial auf der Hinterachse, dass ebenfalls vollvariabel ausgelegt ist. Apropos Allrad: Auch der M xDrive erlaubt diverse Modi. Und zwar in Kombi mit den DSC-Modi (DSC on, MDM, DSC off) und den M xDrive Modi (4WD, 4WD Sport, 2WD). Im M Dynamic Modus sind übrigens leichte bis sportliche Drifts möglich.

BMW M5 2018: Carbon & Alu für weniger Gewicht

Einen ähnlichen Weg geht BMW mit dem Fahrwerk. So erlaubt der BMW M5 2018 den Einsatz im typischen Alltag wie eben auch auf der Rennstrecke. Hierzu wurde die Sportlimousine von Rennfahrern auf der legendären Nordschleife abgestimmt. Die Variable Dämpfer Control sowie die M Servotronic Lenkung erlauben wieder drei Modi (Comfort, Sport, Sport Plus). Ebenso wie der Motor (Efficient, Sport, Sport Plus).

Optisch bringt der BMW M5 2018 ebenfalls ein paar Extras mit. Im Vergleich zum BMW 5er G30 sind die Frontschürze mit größeren Lufteinlässen, ein Heckdiffusor, breitere Seitenwände, eine Motorhaube aus Alu und das Dach aus Carbon bzw. CFK neu. Die Abgasanlage ist von vier Endrohren gekrönt und selbstredend mit einer Klappensteuerung versehen. Dazu spendiert BMW eine M Compound Bremse oder auf Wunsch eine M Carbon-Keramik-Bremse. Letztere bringt zudem golden lackierte Bremssättel mit. Besohlt ist der BMW M5 2018 schließlich mit 19-Zöllern und 275/40er Walzen vorn bzw. 285/40er hinten. Als Option stehen 20-Zöller parat.

Bestellungen sind wie gesagt ab September möglich. Eingepreist ist der neue M5 ab 117.900 Euro. Die ersten 400 Modelle (weltweit) kommen als besondere BMW M5 First Edition. Für 19.500 Euro Aufpreis bringt diese beispielsweise eine Lackierung in BMW Individual Frozen Dark Red Metallic (Bild oben) mit.

Bild & Video: BMW

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

MotorMaxime.de Social Media

MotorMaxime.de auf TwitterMotorMaxime.de auf FacebookMotorMaxime.de RSS Feed

Benutzeranmeldung

Neueste Kommentare