VW Golf R Performance: Paket bringt 270 Sachen

VW Golf R heißt das Topmodell des Wolfsburger Topsellers. Und eben jene Speerspitze bessert Volkswagen nun noch mal nach. Denn ab sofort ist der VW Golf R Performance bestellbar. Mit bis zu 270 Sachen.

VW Golf R Performance 2017

Mehr Bums für den R, das bringt das neue Performance-Paket. Wobei: Mehr Bums ist eigentlich falsch. Denn in punkto Power ändert sich nix. Stemmte der Golf R bei seinem Start anno 2013 noch 300 Pferde in die Bahn, sind es seit dem 2017er Update 310 PS (228 kW). Dabei bleibt es auch. Dafür steigt die Top Speed des Renners. Ist der reguläre VW Golf R bei 250 km/h abgeriegelt, rennt der R mit Performance-Paket nun auf 270 Sachen. Im Golf R Variant ist dagegen bei 267 km/h Schluss mit Vortrieb.

VW Golf R Performance: Neue Bremsanlage

Außerdem bringt das Performance-Paket eine „Performance“ Bremsanlage mit. Diese ist rund zwei kg leichter, womit wieder die ungefederten Massen reduziert sind. Vorn sind zudem sogenannte „gebaute Stiftscheiben“ verbaut. Der Bremsentopf ist aus Aluminium, der Reibring (Scheibe) dagegen aus Stahlguss. Über eingegossene Passstifte ist der Ring wieder mit dem Bremsentopf verbunden. Der Clou: Bei Erwärmung kann sich der Reibring radial ausdehnen. Spezielle Bremsbeläge verbessern ebenfalls das Bremsverhalten.

Optisch gibt sich das Performance Paket des VW Golf R schließlich mit silbernen Logos samt R-Emblem auf den Bremssätteln zu erkennen. Außerdem mit einer neuen Spoilerlippe auf dem Dachkantenspoiler. Den Kontakt zur Straße gewähren VW Golf R sowie VW Golf R Variant je nach Wunsch 19-Zöller des Typs Spielberg oder Pretoria. Für den Golf R steht zudem eine R Performance Abgasanlage aus Titan zur Option. Diese ist noch mal sieben kg leichter und verspricht vor allem mehr Sound.

Kosten soll das Performance Paket übrigens ab 2.950 Euro. Kleiner Haken: Das Paket gibt es in nur für R Modelle mit DSG.

Bild: Volkswagen