Rolls-Royce Dawn Overdose: Breitbau von Spofec

Seit 2016 liefert Rolls-Royce seinen Open Airler Dawn aus. Gepimpt wurde das Luxuscabrio schon mehrmals. Nun legt auch Spofec Hand an. Mit dem Rolls-Royce Dawn Overdose setzt der Tuner auf Breitbau.

Rolls-Royce Dawn Overdose by Spofec

Spofec Overdose: Unter diesem Namen legt der Novitec-Ableger - nach dem Wraith Overdose - eine knallhart limitierte Breitbauversion des 2015 vorgestellten Rolls-Royce Dawn. Knallhart heißt in diesem Fall: acht Stück. Viel ist etwas anderes. Das Breitbaukit Overdose ist jedenfalls zusammen mit dem deutschen Designer Vittorio Strosek entwickelt. Außerdem natürlich aus Carbon gebaut. Inhalt sind neue Kotflügel vorn wie hinten, einen passenden Satz Schweller, neue Schürzen für Front und Heck sowie eine Spoilerlippe auf dem Kofferraum. So wirkt der Rolls-Royce Dawn Overdose nicht nur optisch breiter und tiefer, sondern wächst tatsächlich um stolze 13 cm. Macht im Fazit: satte 208 cm auf der Hinterachse.

Spofec Overdose: 208 cm breit und mehr Power

Apropos: In den neuen Kotflügeln rotieren neuerdings Spofec SP1 Räder in 22 Zoll. Diese wiederum sind mit High Performance Pneus im Format 265/35 ZR 22 vorn bzw. 295/30 ZR 22 hinten bestückt. Außerdem legt Spofec den edlen 2+2-Sitzer noch mal ganze 40 mm tiefer. Bei über 140 km/h hebt die Luftfederung via Steuermodul das Fahrwerk aber wieder auf das Originalniveau an. Innen zeigt der Spofec Overdose schließlich typische Ideen wie Leder, Alcantara, Edelholz und Carbon.

Logisch, dass der Luxustuner der Luxuskarosse zuletzt noch ein PS-Update spendiert. Via N-TRONIC Modul stemmt der verbaute W12 aus seinen 6,6 Litern nun 505 kW bzw. 686 PS. In Serie liefert der Biturbo dagegen „nur“ 571 Pferde (420 kW). Macht also ein Plus von ganzen 85 kW bzw. 115 PS. Allein via Plug and Play. Zumal nebenbei auch das Drehmoment steigt. Und zwar um 160 Nm von 820 auf 980 Nm. Die stehen übrigens schon ab 1.800 Umdrehungen parat. So rennt der Rolls-Royce Dawn Overdose in nur 4,6 Sekunden von null auf 100 Sachen - trotz über 2,5 t Leergewicht. Daher belässt Spofec bei einer Spitze von 250 km/h. Neu ist dafür (auf Wunsch) eine Hochleistungsbremsanlage mit Carbon-Keramik-Scheiben. Samt Scheiben in 405 x 30 mm sowie 395 x 38 mm hinten. Außerdem spart die Anlage ganze 38 kg Gewicht.

Bild: automediapool / Spofec

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.