BMW M2 Competition 2018: 410 Pferde aus M3/M4

Es ist offiziell: Wie bimmertoday.de schon voraussagte, stemmt der BMW M2 Competition 410 PS. Kein Wunder, denn das Facelift bekommt den S55-Motor. Dieser befeuert eigentlich M3 bzw. M4. Alle Infos zum M2 Competition.

BMW M2 Competition 2018

Mehr Power, mehr Design: Schon ist der neue BMW M2 Competition 2018 beschrieben. Wirklich neu ist die Aussage zugegeben nicht. Schließlich enthüllte der BMW-Blog bimmertoday.de diese Infos schon Ende März. Nun aber macht es BMW offiziell. Außerdem verraten die Münchner weitere Details. Und zwar diese hier...

BMW M2 Competition 2018: S55 auf M3/M4

Zuerst einmal: Der Competition ist kein Sondermodell. Sondern der Nachfolger des (noch) aktuellen BMW M2 F87. Ein Facelift. Ein Update. Nix Edition. Entsprechend legt BMW nach. Und zwar ordentlich. Unter der Haube des M2 Competition wummert ein neuer Reihensechszylinder mit drei Litern Hub und TwinPower Turbo, der auf dem S55 getauften Aggregat aus dem BMW M3 bzw. BMW M4 basiert. Leistung: 302 kW oder 410 PS. Maximales Drehmoment: 550 Nm. Der BMW M2 Competition leistet also (wie erwartet) 40 Pferde mehr als sein Vorgänger. Das Drehmoment (bisher: 465 Nm) legt sogar noch deutlicher zu. Selbst wenn der Ahn (kurzzeitig) ebenfalls bis zu 500 Nm mobilisierte. Aber eben nur im Overboost.

Apropos: Der Sprint von null auf Tempo 100 gelingt in 4,4 Sekunden. Zumindest mit der serienmäßigen 6-Gang Schaltung. Mit der optionalen 7-Gang DSG bzw. dem M DKG ist der Spurt sogar in 4,2 Sekunden geschafft. Die Top Speed nennt BMW mit jeweils 250 Sachen. Mit dem M Driver’s Package 280 km/h. Weger seiner Power gönnt sich der Sechsender übrigens seine zehn Liter auf 100 km (CO2: 228 g/km). Zumindest mit der manuellen Schaltung. Mit der M DKG begnügt sich der S55 dagegen schon mit 9,2 l/100 km (CO2: 210 g/km). Dank Partikelfilter erfüllt der Benziner zudem geltende Normen.

Zur Serie zählen obendrein adaptive LED-Scheinwerfer sowie die Park Distance Control (PDC). Verzögerung garantiert die M-Compound Bremse samt blauen Bremssätteln sowie vier Kolben vorn und zwei hinten. Gegen Aufpreis ist die M-Sportbremse verfügbar. Diese mit grauen Bremssätteln und größeren Scheiben. Und zwar vorn 400er, hinten 380er.

BMW M2 Competition: Neue Schürzen, neue Niere

Optisch tut sich ebenfalls einiges. So rollt der BMW M2 Competition 2018 mit neuer Frontschürze sowie einer größeren, neu designten Niere zum Händler. Die Niere ist zudem in Schwarz Hochglanz gehalten. Davon ab ist ein neues Kühlsystem verbaut, was wieder die neue Schürze und vor allem die größeren Lufteinlässe nötig macht. Das Heck zeigt neben dem Schriftzug „Competition“ eine neue zweiflutige Abgasanlage mit zwei elektrisch gesteuerten Klappen sowie vier Endrohren in Chrom.

BMW M2 Competition 2018

Neue Lackierungen spendiert BMW ebenfalls. Zum einen Hockenheim Silver metallic. Je nach Blickwinkel und Licht erscheint der Lack Silber oder Matt. Hockenheim Silber metallic ist dem BMW M2 Competition 2018 zudem exklusiv vorenthalten. Weniger exklusiv, dafür ebenfalls neu ist die Farbe Sunset Orange metallic. Ansonsten ist das M2-Facelift in den typischen Standardfarben Weiß, Schwarz, Grau sowie Blau erhältlich.

Abgerundet ist der Look des BMW M2 Competition schließlich von geschmiedeten 19-Zöllern (Option) und M-Kiemen. Letztere wieder in Hochglanz Schwarz. Wie erwartet erhält der Competition außerdem die M Außenspiegel. Eine neue Strebe aus CFK sowie eine Dom-Stirnwandstrebe sorgen obendrein für einen steiferen Vorderwagen.

BMW M2 Competition: Interieur & Konnektivität

Das Interieur stammt zu großen Teilen aus dem 2017er M2-Facelift. BMW ändert lediglich Details. Zum Beispiel den roten Startknopf, der den Sechszylinder zündet. Ebenfalls neu sind die Schnellwahltasten M1 und M2 auf (Sport)Lenkrad. Diese ändern je nach Wunsch die Einstellungen für Motor, Lenkung und Dämpfer. Wobei diese Einstellungen ganz individuell zu programmieren sind. In anderen M-Modellen sind diese Shortcuts jedenfalls längst bekannt - im M2 bisher nicht. Eine weitere Neuheit sind die M-Direktwahltasten neben dem Schaltknauf. Dafür ist wieder der „Fahrerlebnisschalter“ gestrichen. Die Direktwahltasten konfigurieren übrigens Lenkung und Motor. Außerdem die Einstellungen beim DKG über Drivelogic.

Als Option stehen dem BMW M2 Competition 2018 M-Sportsitze parat. Samt Schalen-Charakter, integrierten Kopfstützen sowie beleuchtetem M2-Badge in Schulterhöhe. Apropos Sitze: Deren Seitenwangen ziert ebenso wie den Schaltsack edles Alcantara. Die Sicherheitsgurte wiederum drei M-Streifen.

BMW M2 Competition 2018

Konnektivität verspricht der Competition (gegen Aufpreis) mit dem Professional Navi samt einem Touchscreen in 8,8 Zoll. RTTI (Echtzeitverkehr) warnt den Fahrer vor Gefahren durch Wetter oder Unfälle. Mittels Apple CarPlay oder Android Auto sind Smartphones und Smartwatches eingebunden. Smartphones sind zudem induktiv zu laden. Typische Remote Services erlauben den Zugriff auf das Fahrzeug per Smartphone. So sind Türen zu öffnen oder zu verriegeln, Heizung und Klima zu aktivieren und selbst Hupe und Lichthupe zu betätigen. Ein eSIM (fest integrierte SIM-Karte) für die BMW Connected Drive-Services ist Serie.

BMW M2 Competition 2018: Preis

Preise zum M2-Update sind nach wie vor keine bekannt. Dank mehr Power und weiterer Ausstattung dürfte der aktuelle Preis (59.900 Euro) aber Geschichte sein. bimmertoday.de erwartet um die 65.000 Euro, Auto Bild sogar (unter) 70.000 Euro. Marktstart: Spätsommer 2018.

Im Fazit läuft es jedenfalls bei BMW. 2017 auf der IAA debütierte der neue M5. 2018 rollt der neue Z4 in den Handel, außerdem der neue i8 samt Roadster. Ganz neu ist 2018 zudem der BMW 8er, dem 2019 prompt 8er Gran Coupé und M8 Gran Coupé folgen.

Technische Daten BMW M2 Competition 2018

  • Motor: TwinTurbo Benziner
  • Bauart: R6
  • Hub: 3,0 l, 2.979 cm³
  • Leistung: 302 kW/410 PS bei 5.250 - 7.000 U/min
  • Drehmoment: 550 Nm bei 2.350 - 5.200 U/min
  • Sprint 0 auf 100 km/h: 4,4 s (M DKG: 4,2 s)
  • Spitze: 250 km/h (mit M Driver’s Package: 280 km/h)
  • Verbrauch: 10,0 l/100 km (M DKG: 9,2 l/100 km)

Bild: BMW - Quelle: bimmertoday.de (erste Infos), BMW (offizielle Infos)

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.