Alfa Romeo Giulia Coupé: 2+2-Sitzer in der Mache?

Es wäre eine Sensation: Angeblich legt Alfa seine Giulia als Coupé auf. Zwar dürfte es noch eine kleine Weile dauern. Doch laut der britischen Autocar ist das Alfa Romeo Giulia Coupé fix. Und zwar mit bis zu 650 Pferden.

Alfa Giulia Coupé 2019

Wenn die Infos der britischen Autocar stimmen, plant die Kultschmiede Alfa ein Giulia Coupé. Tatsächlich war ein solches schon in Genf 2017 (!) erwartet. Doch Pustekuchen. Alfa zeigte nix. Autocar beruft sich dennoch auf einen „Insider“, was immer das heißen mag. Der wieder verrät nicht nur ein kommendes Alfa Giulia Coupé. Sondern außerdem, dass dieses Coupé der stärkste Alfa überhaupt wird. Schließlich peilen die Italiener mit dem Renner namhafte Konkurrenz an. Konkret: BMW M4, Mercedes C 63, Audi RS5.

Alfa Giulia Coupé soll 650 PS stemmen

Entsprechend legen die Italiener in punkto Antrieb nach. Wobei: Schon die aktuelle Giulia stemmt bis zu 510 Pferde. Kein Wunder, denn unter der Haube der Giulia Quadrifoglio steckt ein Sechszylinder von Ferrari. Eben jenen F154-Motor will Alfa aber noch mal pimpen. Auf bis zu 650 PS. Damit wäre das Alfa Romeo Giulia Coupé tatsächlich der stärkste Alfa aller Zeiten. Zumal deutlich stärker als der Alfa 4C. Schließlich kommt der 4C - immerhin ein reinrassiger Sportler - auf gerade mal 240 Pferde.

Der Konkurrenz würde Alfa jedenfalls reihenweise die Endrohre zeigen. Zum Vergleich: Das BMW M4 CS leistet 460 PS, als M4 GTS sogar 500 PS. Das RS5 Coupé von Audi bringt es auf 450 Pferde, das Mercedes-AMG C63 Coupé auf 510 PS.

Alfa Romeo Giulia Coupé: Hybridpower?

Wobei Alfa wohl sogar auf zusätzliche Elektropower bzw. einen Hybrid setzt. Denn für das Alfa Romeo Giulia Coupé ist das aus der Formel 1 bekannte Energy Recovery System, kurz ERS, geplant. ERS setzt zum einen auf Rückgewinnung von Bremsenergie (MGU-K) sowie zum zweiten auf Rückgewinnung aus dem Abgasstrom (MGU-H). Apropos Motoren: Der Hybrid kommt im Alfa Giulia Coupé gleich doppelt zum Einsatz.

Erstens mit dem zwei Liter großen Turbo mit vier Zylindern und 280 Pferden aus dem Giulia Veloce. Mit dem ERS würde das System dann sogar 350 Pferde stemmen. Zweitens mit dem 2,9 Liter großen V6 aus dem Giulia QV, der via ERS die erwähnten 650 Pferde generiert. Die konventionellen Versionen bietet Alfa wohl ebenfalls an. Sprich die zwei Liter großen Vierzylinder mit 200 und 280 PS sowie den V6 mit 510 PS. Möglich ist sogar ein Diesel mit 2,2 Litern Hub und 180 PS.

Alfa Giulia Coupé: Start schon 2019

Optisch dürfte das Alfa Giulia Coupé wiederum ein eigenständiges Design bekommen. Ergo ein neues „Gesicht“ sowie längere Türen. Premiere könnte der Zweitürer schon Ende des Jahres feiern. Marktstart wäre dann 2019.

Bild: FCA / Alfa Romeo

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.