VW Amarok Aventura V6: Offroader von BBM

BBM Motorsport zeigt mal wieder sein Können. Und zwar mit dem VW Amarok Aventura V6. Den bekannten Pickup bauen die Mannen rund um Björn Berlemann und Marcel Wiechmann zu einem wahren Offroad-Monster auf.

VW Amarok Aventura V6 von BBM Motorsport

Okay, schon von Haus aus ist der Pickup recht gut auf das Fahren abseits fester Straßen ausgelegt. Allrad, Differenziale und Co. gibt es alles. Trotzdem bessert BBM Motorsport nun richtig böse nach. Zuerst einmal erhält der Pickup ein Bodylift-Kit von Delta 4x4. Dieses hebt den Wolfsburger bei Bedarf um satte 100 mm an. Auf die Achsen steckt BBM zudem 18 Zoll große Felgen. Ebenfalls von Delta 4x4 vom Typ Beadlock. Besohlt sind die Felgen dagegen mit 33 Zoll Cooper STT Pro-Schlappen in 305/60-18.

VW Amarok Aventura V6: höher & breiter

Damit die fetten Walzen besser zur Geltung kommen, verpasst BBM dem Amarok außerdem Kotflügelverbreiterungen. Parallel gibt es für die Achsen 30 mm starke Distanzscheiben. Gegen Aufpreis sind auch welche in 40 mm erhältlich. Dann passen sogar 35 Zoll Cooper STT Pro in 305/70-18 auf die Achsen.

Anschließend verpasst BMW dem VW Amarok Aventura V6 einen typischen Kuhfänger. Gepimpt ist dieser obendrein mit PIAA LED-Lampen. Wie die anderen Chromteile (schwarz matt gepulvert) ist der Bullenfänger in Mattschwarz gehalten. Apropos Farbe. Ursprünglich war der aufgemotzte Amarok schwarz metallic lackiert. Dank BBMs Haus- und Hof-Folierer SL Premium ist der Pickup nun jedoch in Characoal matt metallic gehüllt. Darüber kommen noch schwarze und grüne Muster samt den Logos von BBM sowie den Partnern.

VW Amarok Aventura V6: 265 Pferde

Zuletzt bekommt der Amarok einen Unterfahrschutz von Rival und eine bis zu 300 kg belastbare Dachplattform (wieder mit PIAA LED Lampen) von BlackSheep Innovations. Logisch, dass diese Ideen noch mal dem besseren Einsatz im Gelände geschuldet sind. Gleiches gilt für den Safari-Schnorchel, der die Watttiefe erhöht.

Auch dem V6-Diesel geht es an den Kragen. Via Chiptuning pimpt BBM den Sechsender von 224 PS und 550 Nm auf 265 Pferde sowie 620 Nm. Das war es dann auch endlich. Die Kosten für den kompletten Umbau nennt BBM Motorsport übrigens mit über 20.000 Euro.

Bild & Video: BBM Motorsport