Autofinanzierung: Warum ein Online-Vergleich lohnt

Ein neues Auto muss her? Doch das Geld langt nicht? Wenn es dennoch ein Neuwagen oder Jahreswagen sein soll, geht es kaum ohne eine Autofinanzierung. Warum bei dieser ein Online-Vergleich lohnt, verrät MotorMaxime.DE.

Autofinanzierung: Warum ein Online-Vergleich lohnt

Gründe für eine Autofinanzierung gibt es vor allem einen. In der Regel reicht schlicht das Ersparte nicht. Doch der alte Wagen will nicht mehr. Einen Neuwagen wie den Mazda MX-5 2019 oder das BMW 8er Coupé G15 gibt wiederum das Konto nicht her. Selbst für einen jungen Gebrauchten oder einen Jahreswagen langt es nicht. Also Finanzierung. Sprich: Autokredit oder Leasing. Also ab zur Bank? Nein. Es geht einfacher und vor allem deutlich transparenter. Und zwar online. Seiten für einen Kreditvergleich gibt es mittlerweile einige. Zum Beispiel www.smava.de. Doch was spricht für einen Online-Vergleich statt den direkten Weg in die Bank? Vieles...

Autofinanzierung online vergleichen

  1. viele Angebote
    Erstens schlicht eine Fülle von Angeboten. Wer auf Portalen wie eben smava.de schaut, erhält gleich 20 oder 30 Offerten. Eine Bank dagegen mag persönlich beraten, bietet aber nur ein Produkt - das eigene.
  2. weniger Zinsen
    Aus diesen vielen Angeboten ergibt sich prompt ein weiterer Vorteil. Und zwar der bequeme Zinsvergleich. Denn viele Angebote heißen auch „viele“ Zinsen. Quasi von wenig bis mehr. Leichter geht ein Zinsvergleich kaum. Zumal gerade die Zinsen der große Kostenfaktor beim Kredit schlechthin hin.
  3. schneller Vergleich
    Außerdem ist der Vergleich der Autofinanzierung im Netz superschnell. So schnell so viele Angebote auf einen Blick kann keine Bank.
  4. bequem von daheim
    Dazu ist der Vergleich bequem von der heimischen Couch aus möglich. Oder via Smartphone oder Tablet in der U-Bahn bzw. im Bus. Oder beim Chillen am Strand, beim gemütlichen Kaffee und und und.
  5. trotzdem persönlich
    Der Clou: Alle Angebote sind dennoch persönlich. Denn Interessenten müssen schon einige Details zu ihrer Person nennen. Zum Beispiel die typischen Kontaktdaten und einige Basisinfos. Außerdem ist die Nennung eines zweiten Kreditnehmer möglich. Dieser kann bei (eigener) schlechter Bonität den Ausschlag für ein Ja geben.
  6. ohne Schufa
    Apropos Bonität: Daher ist selbst eine „schlechte Schufa“ nicht unbedingt ein Problem. Wobei der eigentliche Vergleich noch ganz ohne Schufa geschieht. Bei einer Bank reicht dagegen schon eine (harmlose) Anfrage für einen Eintrag in der Schufa. Genau hier gilt Obacht: Zu viele solcher Anfragen drücken den Schufa-Score. Setzen also die Kreditwürdigkeit herab. Ohne das überhaupt ein Kredit angenommen wurde.
  7. keine Vorkosten
    Vorkosten gibt es beim Online-Vergleich der Autofinanzierung ebenfalls keine.
  8. keine Zweckbindung
    Zuletzt sind Kredite ohne Zweckbindung zu finden. Heißt: Der Kredit muss nicht allein für ein Auto genutzt werden. Was nicht die Regel ist. Denn aufgrund ihrer Zweckbindung sind Autokredite günstiger als normale Ratenkredite. Und sind daher nur für den Autokauf.

Tipps für eine günstige Autofinanzierung

Im Fazit bietet ein Online-Vergleich also einige Vorteile. Egal, ob es schließlich zu einem Kredit kommt oder nicht. Zumal so auch ein Druckmittel bei der eigenen Bank möglich ist. Apropos: Vor allem Selbstständige haben - aufgrund ihres schwankenden Einkommens - oft Probleme mit dem Schufa-Score. Hier könnte ein sogenannter P2P-Kredit helfen. Also ein Kredit von privat statt einer Bank. Solche sind bei dem Berliner Kreditvermittler ebenfalls zu finden.

Zum Schluss lohnen noch ein paar Tipps, damit die Autofinanzierung so günstig wie möglich ist. Nämlich...

  • Kredit in Euro
    Hört sich komisch an, aber manchen sagt vielleicht der „Schweizer Kredit“ etwas. Dieser wird in der Regel bei schlechter Bonität vergeben und kommt dann - wie der Name schon sagt - von einer Schweizer Bank. Und zwar in Schweizer Franken. Hier könnten Währungsschwankungen den Kredit verteuern.
  • kurze Laufzeiten
    Kurze Laufzeiten steigern zwar die monatliche Belastung. Dafür hält sich der Zinsaufwand in Grenzen. Je länger dagegen die Kreditlaufzeit ist, desto mehr Zinsen fallen an.
  • Anzahlung
    Ein weiteres Sparpotenzial ist eine Anzahlung. Es lohnt daher, Erspartes oder zumindest einen guten Teil davon als Anzahlung zu nutzen. Desto geringer fällt wiederum die Kreditsumme aus - und damit die Zinsen.
  • Schlussrate
    Bei einem Kredit mit Schlussrate gilt hingegen Vorsicht. Zumindest, wenn es für diese keinen Finanzierungsplan gibt. Also ob bis zu dieser Schlussrate genug Eigenkapital vorhanden ist. Oder ob eventuell ein neuer (Klein)Kredit sein muss. Dieser treibt die Kosten hoch.
  • Restkreditversicherung
    Bei höheren Kreditsummen bzw. teuren Autos könnte zudem eine sogenannte Restkreditversicherung nötig sein. Diese greift, wenn Autokäufer die (hohen) Raten nicht mehr zahlen können. Logisch, dass die Restkreditversicherung wieder die Kosten in die Höhe treibt.
  • Vollkasko
    Gleiches gilt für die Versicherung bzw. eine eventuell nötige Vollkasko. Wobei diese bei einem teuren Auto wiederum durchaus clever ist.