McLaren Speedtail: Name für Hyper-GT enthüllt

Jetzt ist es offiziell: McLarens neuer Superrenner heißt Speedtail. Die neueste Ultimate Series stellt alles in den Schatten, was McLaren bisher auf die Räder stellte. Das große Aber zum McLaren Speedtail folgt prompt...

McLaren Speedtail

Intern bisher schlicht BP23, jetzt Speedtail: McLarens neuer Supersportwagen nimmt mehr und mehr Formen an. Den Namen der neuen Ultimate Series teile McLaren gerade seinen Kunden mit. Und hier folgt prompt der (doppelte Haken). Erstens sind nur 106 Modelle geplant. Zweitens sind bereits alle - wirklich ALLE - verkauft. Und zwar schon seit November 2016 und zum Preis von 1,6 Millionen Pfund plus Steuern. Das wären etwas über 1,8 Millionen Euro. Plus Steuern. Also 2,14 Millionen Euro brutto.

McLaren Speedtail steht für Top Speed

Der Name Speedtail steht jedenfalls für die pure Top Speed. Schließlich soll der (O-Ton McLaren) „weltweit erste Hyper-GT“ eine Höchstgeschwindigkeit erreichen, die alle bisherigen Modelle der Briten in den Schatten stellt. Selbst den legendären F1, weswegen der neue Sportler mindestens 391 km/h schnell sein müsste. Entsprechend ist der Renner in einem extrem stromlinienförmigen Design gehalten. Dazu verspricht die PS-Schmiede „exquisite neue Materialien, die durch McLaren Special Operations (MSO) grenzenloses Maßschneidern“ ermöglichten.

McLaren Speedtail kommt als Hybrid

Ausgelegt ist der McLaren Speedtail übrigens als Dreisitzer. Der Fahrer sitzt zentral, dahinter finden zwei Passagiere Platz. Inspiriert ist der neue Hyper-GT also ganz klar vom McLaren F1. Premiere feiert der Renner noch dieses Jahr. Wann genau, ist allerdings nicht bekannt. Offiziell ist dafür, dass die 106 Käufer den Renner in einer privaten Vorschau als erstes sehen.

Unter der Haube des McLaren Speedtail sorgt schließlich ein Benziner-Hybrid für Vortrieb. Laut Medien paart McLaren hierzu den vier Liter großen V8-Biturbo aus McLaren Senna und McLaren 720S mit einem E-Motor - wie schon beim McLaren P1. Das Fazit sollen über 900 Pferde sein. Konkrete Leistungsdaten sind freilich noch keine bekannt.

Bild & Video: McLaren