Mercedes-AMG A 35: 306 Pferde als Einstieg?

Na endlich: Nach der neuen A-Klasse schiebt Mercedes den AMGler nach. Das Aber folgt prompt: ein Mercedes-AMG A 35 4Matic? Im Vergleich zum alten A 45 scheint das „wenig“. Kommt da also noch mehr? Möglich...

Mercedes-AMG A 35 4Matic 2019

Mercedes-AMG A 35 4Matic: 306 PS und Allrad

Mercedes pimpt die neue A-Klasse W177 auf 306 PS. Als Mercedes-AMG A 35 4Matic stellt das Modell (vorerst) das neue Topmodell der Baureihe. Das Triebwerk auf Basis des M260 ist komplett neu entwickelt und als Vierzylinder mit zwei Litern Hub und Twin-Scroll-Turbo ausgelegt. So rennt der A 35 in nur 4,7 Sekunden von null auf Tempo 100. Das maximale Drehmoment verraten die Schwaben übrigens mit 400 Nm, die ab 3.000 Touren anliegen.

Dennoch: Gegenüber dem alten A 45 scheint der neue A 35 noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Schließlich brannte der A 45 bis zu 381 PS in den Asphalt. Immerhin verspricht Mercedes bzw. AMG mehr Effizienz. Möglich machen es die variable Ventilsteuerung CAMTRONIC, ein intelligentes Thermomanagement für Motor und Öl oder die Mehrfachfunkenzündung. Dazu spendiert Mercedes dem A 35 das AMG Speedshift DCT 7G Doppelkupplungsgetriebe, das selbstredend sportlich-agil übersetzt ist. Ebenfalls Serie ist der variable 4Matic Allrad. Der verteilt die Momente in der Regel fifty-fifty zwischen Vorder- und Hinterachse, greift bei Bedarf aber über eine Lamellenkupplung ein. Ein weiteres Extra des Mercedes-AMG A 35 4Matic ist die Race-Start-Funktion in Serie, die aus dem Start maximale Beschleunigung erlaubt. Via M-Modus sind zudem manuelle Gangwechsel über die Schaltpaddles am Lenkrad möglich.

Mercedes-AMG A 35 4Matic 2019

Davon ab bringt der Hit Hatch gezielte Versteifungen am Vorderwagen mit, die das Einlenkverhalten optimieren. Ebenso wie Spur- und Sturzstabilität. Fahren ist das Stichwort: Zur Wahl stehen fünf Modi: Comfort, Sport, Sport+, Glätte (neu) sowie Individual. Logisch, dass diese jeweils Motor und Getriebe anpassen. Im Modi Individual sind die Parameter nach den persönlichen Vorlieben auswählbar. Obendrein bietet dieser Modi eine Segelfunktion. Das ESP ist auf Wunsch abstellbar.

Mercedes-AMG A 35 2019 mit AMG Dynamics

Ein neues Features der AMG Dynamic Select Fahrprogramme ist AMG Dynamics. Die integrierte Fahrdynamikregelung erweitert die stabilisierenden Funktionen des ESP um agilisierende Eingriffe je nach Fahrerwunsch. Heißt konkret: Bei Kurvenfahrt mit Tempo bewirkt ein kurzer Bremseingriff am kurveninneren Hinterrad ein definiertes Giermoment um die Hochachse. Effekt: Der A 35 4MATIC lenkt spontan und sehr präzise ein, zudem ist die Gefahr des Ausbrechens oder gar eines Drehers reduziert. AMG Dynamics bietet übrigens wieder zwei Modi. „Basic“ gehört zu den Fahrprogrammen Glätte sowie Comfort und erlaubt ein sehr stabiles Fahrverhalten mit hoher Gierdämpfung. „Advanced“ gehört hingegen zu den Programmen Sport sowie Sport+ und ist neutraler, also mit geringerer Gierdämpfung.

Optimales Handling erlaubt außerdem das verbaute AMG Ride Control Fahrwerk mit spezifischen Bauteilen. An der Vorderachse kommen Federbeine von McPherson samt Querlenkern aus Aluminium zum Einsatz, hinten eine starre Vierlenkerachse. Mit den optionalen adaptiven Dämpfern kann der Fahrer wieder drei Modi wählen, die von Komfort bis Sport reichen. Verzögerung garantieren schließlich 4-Kolben-Festsättel und 350er Bremsscheiben vorn sowie in 1-Kolben-Faustsattel und 330er Scheiben hinten. Sound verspricht die AMG Abgasanlage samt einer automatisch gesteuerten Abgasklappe.

Mercedes-AMG A 35 4Matic mit Motorsportoptik

Optisch zeigt der Mercedes-AMG A 35 4Matic ebenfalls ein paar Highlights. Konkret einen neuen Grill mit einer Doppellamelle oder eine AMG Line Frontschürze mit Flics an den Lufteinlässen, einem Frontsplitter oder Zierelemente in Silberchrom auf den Lamellen in den äußeren Lufteinlässen. Seitlich fallen die 18-Zöller in Doppelspeichen und die neuen AMG Seitenschweller auf. Im Heck schließlich die neue Schürze mit neuem Diffusoreinsatz, eine Abrisskante am Dach und zwei runde Endrohre.

Das Interieur bestimmt das neue Infotainment MBUX samt 3D-Grafiken, Sprachsteuerung (Hey Mercedes), künstlicher Intelligenz und dem volldigitalen Widescreen-Cockpit mit zwei Screen unter einem Glas. Das Kombiinstrument bietet drei Stile für die Anzeige. Markant ist vor allem der Modus Supersport, bei welchem zentral ein runder Drehzahlmesser erscheint. Rechts und links gibt es zusätzliche Infos in Form von Balken. Zum Beispiel zum Set-up, G-Force oder Motordaten. Auch der Touchscreen ist mit individuellen AMG-Anzeigen gepimpt, etwa AMG Track Pace und Telemetriedaten.

Mercedes-AMG A 35 4Matic 2019

Ansonsten zeigt sich das Interieur des Mercedes-AMG A 35 4Matic mit schwarz-grauer Ledernachbildung, roten Gurten oder roten Kedern (Rändern). Außerdem mit dem neuen AMG Lenkrad in perforiertem Leder samt Schaltpaddles und Touch Control Buttons. Diese erlauben die Bedienung von Tempomat oder dem aktiven Abstandsassistent Distronic sowie von Lautstärke, Telefon und Co. Ein Head-up Display ist gegen Aufpreis verfügbar.

A 35 2019: AMG Track Pace für die Rennstrecke

Ebenfalls Aufpreis kostet AMG Track Race. Der virtuelle Renningenieur erfasst als Bestandteil von MBUX auf der Rennstrecke mehr als 80 fahrzeugspezifische Daten. Zum Beispiel Speed, Beschleunigung, Runden- und Sektorzeiten oder die Differenz zur Referenzzeit. Ebenso wie Sprintwerte, etwa auf der Viertelmeile. Via GPS erkennt AMG Track Pace zudem, ob der Fahrer die Strecke verlässt oder abkürzt. Per Screen oder HUD ist außerdem die Ideallinie anzeigbar. Hierzu sind bereits etliche bekannte Rennstrecken wie der Nürburgring hinterlegt.

Weltpremiere feiert der neue Mercedes-AMG A 35 4Matic übrigens auf dem Pariser Autosalon 2018 (4. bis 14. Okt.). Marktstart ist Januar 2019, Bestellungen sind ab Oktober möglich.

Edition 1 zum Marktstart und Preise

Wie versprochen ist der neue A 35 ab sofort bzw. Ende Oktober bestellbar, im Handel steht der Kompaktrenner zum Dezember. Die Preise starten bei 47.528,60 Euro. Auf die nächsten 18 Monate steht typisch Mercedes zudem eine spezielle Edition 1 zur Option, die zum Preis von 55.364,75 Euro ein paar Extras mitbringt. Serie bei der Edition 1 sind zum Beispiel das AMG Aerodynamik-Paket und das AMG Night-Paket. Außerdem die Lackierung in Denimblau, die wieder von Akzenten in „Tech Gold“ aufgefrischt ist. Diese finden sich an den Kappen der Spiegel sowie im unteren Türbereich. Ebenfalls in „Tech Gold“ strahlen die glanzgedrehten 19-Zöller.

Mercedes-AMG A 35 4Matic 2019

Das Interieur des Mercedes-AMG A 45 4Matic Edition 1 ist mit AMG Performance Sitzen in schwarz-grau, blauen Akzenten und grauen Kontrastnähten sowie einem AMG Performance Lenkrad gepimpt. Zur Serie zählen ferner Sitzheizung und Ambientebeleuchtung. Diverse Zierelemente in Alu und eine Edition-Plakette setzen schließlich optische Highlights.

Das AMG Aero-Paket ist übrigens als Extra auch für den „normalen“ A 35 erhältlich. Inhalt: eine Frontschürze mit größerem Frontsplitter und Zusatz-Flics in Hochglanzschwarz sowie ein feststehender Heckflügel. Beide Teile erhöhen den Anpressdruck. Dazu enthält das Paket noch seitliche Strömungsabrisskanten um die optischen Luftauslässe der Heckschürze und ein Diffusor Blade, ebenfalls in Hochglanzschwarz. Das Night Paket enthält wiederum markante Design-Elemente in Schwarz sowie getönte Fenster im Fond.

Technische Daten Mercedes-AMG A 35 4Matic

  • Motor: Vierzylinder in Reihe mit Turbo
  • Hubraum: 2,0 l, 1991 cm³
  • Leistung: 225 kW/306 PS bei 5.800-6.100 U/min
  • Drehmoment: 400 Nm bei 3.000-4.000 U/min
  • Antrieb: AMG Performance 4MATIC vollvariabler Allrad
  • Getriebe: AMG Speedshift DCT 7G Doppelkupplung
  • Verbrauch komb.: 7,4-7,3 l/100 km*
  • CO2: 169-167 g/km*
  • Effizienzklasse: D
  • 0-100 km/h: 4,7 s
  • Spitze: 250 km/h**

* vorläufige Daten nach NEFZ, ** elektronisch abgeregelt

Bild & Video: Daimler / Mercedes-AMG