Lamborghini Huracán Avio LP610-4 von Luethen

Der Huracán von Lambo ist schon von Haus aus ein wahrer Augenschmaus. Mehr geht aber immer, wie gerade Luethen Motorsport zeigt. Die Hamburger schneidern dem Italo-Renner kurzerhand ein neues Aerokit.

Lamborghini Huracán Avio LP610-4 von Luethen Motorsport

Zugegeben: Der Lamborghini Huracán ist nun wirklich nicht für den kleinen Geldbeutel gedacht. Der rassige Italiener daher quasi der feuchte PS-Traum jedes benzinsüchtigen Mannes. Kein Wunder also, dass Lambo die spezielle Avio-Edition auf gerade mal 250 Renner limitierte. Doch genau dieses Sondermodell nahm sich nun noch mal Luethen Motorsport rund um Chef Markus Lüthen zur breitgeschwellten Tuner-Brust.

Mehr Optik für Lamborghini Huracán Avio LP610-4

Dabei geht der Hamburger Tuner doch eher dezent vor und verpasst dem Huracán lediglich sein LSR Aerokit aus Carbon. LSR steht übrigens für Luethen Sport Race. Das Aerokit enthält einen zweiteiligen Frontsplitter, Canard Spoiler - je nach Wunsch mit einem oder zwei pro Seite -, Side Splitter sowie einen Heckflügel. Letzteren wieder je nach Wunsch mit oder ohne seitliche Winglets. Dazu spendiert Luethen noch einen Satz ROC-Schmiederräder vom Typ FL.10. Vorn in 20 Zoll, hinten sogar in 21 Zoll. Fertig ist der neue Maßanzug für den Lamborghini Huracán Avio LP610-4.

Unter der Haube bleibt hingegen alles beim alten. Der verbaute V10 brummt also wie gewohnt 449 kW bzw. 610 Pferde aus seinen Endrohren. Außerdem ein sattes Drehmoment von 560 Nm. Damit rast der Lamborghini Huracán Avio LP610-4 in 3,2 Sekunden von null auf Tempo 100 sowie 325 Sachen Spitze. Reicht. Ob das Aero-Kit von Luethen die Werte noch mal nach unten korrigiert? Unbekannt.

Bild & Video: Luethen Motorsport