Porsche 718 T: Zuwachs für Boxster & Cayman

Das neue Jahr fängt gut, zumindest bei Porsche. Mit dem Porsche 718 T bauen die flotten Schwaben nämlich ihre Baureihe Boxster sowie Cayman aus. Das T steht für Touring und damit für echte Puristik. Alle Infos...

Porsche 718 T 2019

„Reduziert auf maximales Fahrvergnügen“, so preist Porsche seinen brandneuen 718 T. Dessen puristisches Konzept stammt vom Porsche 911 T von 1968, womit Porsche quasi auf die eigene Geschichte verweist. Schließlich steht das „T“ bei Porsche für „Touring“ und damit für Fahrvergnügen in seiner reinsten Form. Das macht bereits der 2017er 911 Carrera T vor. Entsprechend ist das Revier des neuen 718 T weniger die Autobahn, sondern eher die kurvenreichen Landstraße. Egal, denn der neue Porsche 718 T ist eine echte Wucht. Sowohl Coupé (Cayman) wie Roadster (Boxster) sind von bekannten Boxer mit Turbo und vier Zylindern befeuert, der 300 Pferde (220 kW) sowie 380 Nm in den Asphalt brennt. So rennt der Porsche 718 T in nur 5,1 Sekunden von null auf Tempo 100. Mit PDK sinkt der Wert sogar auf 4,7 Sekunden. Top Speed: 275 km/h.

Porsche 718 T: reduziert auf’s Wesentliche

Gepaart ist der Boxer übrigens mit einer manuellen 6-Gang-Schaltung und der Porsche Torque Vectoring samt einer mechanischen Quersperre auf der Hinterachse. Auf Wunsch und somit gegen Aufpreis ist das Porsche PDK erhältlich. In dem Fall sind dann auch Launch Control und der Sport Response Button enthalten. Ansonsten ist der Porsche 718 T tatsächlich auf das Wesentliche reduziert. Heißt: schwarze Öffnerschlaufen an den Türen, Sportsitze mit elektrischer 2-Wege-Verstellung, schwarze Sport-Tex-Mittelbahnen und einem gestickten 718 Schriftzug in den Kopfstützen. Die reduzierte Ausstattung steht natürlich allein den T-Modellen zur Option.

Ebenfalls Serie sind das PASM-Sportfahrwerk samt einer Tieferlegung um 20 mm und 20 Zoll große Leichtmetallräder. Das PASM-Sportfahrwerk ist sogar erstmals in Kombi mit dem zwei Liter großen Turbo überhaupt verfügbar. Weitere Features nennt Porsche mit dem Sport Chrono Paket oder einem verkürztem Schalthebel mit einem roten Farbschema. Das Sport Chrono Paket enthält wiederum vier Fahrmodi (Normal, Sport, Sport Plus und Individual), die Motor, Gaspedal sowie Getriebe jeweils anders abstimmen.

Porsche 718 T 2019

Nicht zur Serie zählt hingegen das bekannte Porsche Communication Management-Modul, das die Schwaben kurzerhand durch ein großes Ablagefach ersetzen. Wer auf Entertainment nicht verzichten kann, erhält das PCM allerdings als Extra - ohne Aufpreis. Im Fazit gleichen diese Maßnahmen laut Porsche jedenfalls das Mehrgewicht aus, dass durch den Einbau eines Partikelfilters entstehen würde. Das Gewicht verrät Porsche übrigens mit nur 1.350 kg (mit PDK 1.380 kg). So kommt der Porsche 718 T auf ein Leistungsgewicht von 4,5 bzw. 4,6 kg pro PS.

Porsche 718 T: Interieur und Optik

Das Interieur der T-Modelle ist natürlich ebenfalls auf „Touring“ ausgelegt. Der Fahrer greift in ein nur 360 mm großes, aber dick gepolstertes GT-Sportlenkrad samt Mode-Schalter. Boxster T bzw. Cayman T Schriftzüge zieren die Ziffernblätter der Instrumente ebenso wie die Türeinstiegsleisten. Zierblenden und Mittelkonsole sind in Hochglanz Schwarz gehalten.

Das Exterieur des T-Modelle zieren ebenfalls 718 Boxster T respektive 718 Cayman T Schriftzüge. Außerdem Spiegelkappen in Achatgrau oder schwarz verchromte und mittig platzierte Doppelendrohre. Farblich stehen übrigens die Optionen Schwarz, Indischrot, Racinggelb und Weiß sowie die Metallic-Farben Carraraweiß, Tiefschwarz und GT-Silber zur Wahl. Darüber hinaus bietet Porsche die Sonderfarben Lavaorange und Miamiblau an.

Eingepreist sind die neuen T-Modelle ab 63.047 (Boxster T) bzw. 65.070 Euro (Cayman T). Damit sparen Kunden ausstattungsbereinigt gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Basismodell fünf bis zehn Prozent. Bestellungen sind ab sofort möglich.

Bilder: Porsche