Ford Focus ST: Zum Sommer 2019 beim Händler

Zu Sommer steht er im Handel: der neue Ford Focus ST 2019. Erhältlich ist der Kompakt-Sportler als Schrägheck und Kombi, außerdem als Benziner und Diesel. Preise gibt es aktuell aber noch keine.

Ford Focus ST 2019

Endlich: Ford rollt den neuen Focus IV als ST-Version ins Autohaus. Zugegeben erst zum Sommer, dann aber als Benziner oder Diesel. Außerdem als Fünftürer und Kombi. Davon ab bringt der Focus ST einige Schmankerl mit. Zum Beispiel ist der neue Ford Focus ST 2019 der erste Ford-Fronttriebler mit einem elektronisch geregeltem Sperrdifferenzial.

Ford Focus ST 2019: EcoBoost & EcoBlue

Als Antrieb sind jedenfalls der bekannte EcoBoost Benziner mit 2,3 Litern oder ein zwei Liter große EcoBlue Diesel verfügbar. Der EcoBoost liefert aus vier Zylindern und dank Turbo 206 kW bzw. 280 PS, womit die Maschine zwölf Prozent mehr Leistung mitbringt als der Vorgänger. Davon ab stemmt der Vierender 420 Nm, was sogar ein Plus von 17 Prozent bedeutet. Der EcoBlue Diesel leistet hingegen 190 PS (140 kW) bei 360 Nm. Serie ist generell eine manuelle Schaltung mit sechs Gängen, auf Wunsch ist eine sportlich abgestimmte 7-Gang-Automatik zu haben.

Im EcoBoost ist außerdem die sogenannte Anti-Lag-Funktion verbaut, welche in den Modi „Sport“ und „Rennstrecke“ ein Absinken des Ladedrucks beim Hochschalten verhindert. Bekannt ist die Idee bereits aus dem Ford GT und dem Ford F-150 Raptor, tatsächlich stammt die Technik aus dem Weltmeisterauto Fiesta WRC. Das manuelle 6-Gang-Getriebe stammt wieder aus dem Mustang und passt mit einem gezielten Gasstoß automatisch die Drehzahl an. Die Funktion gehört ebenso wie eine optische Schaltpunktanzeige zum optionalen Performance-Paket für die ST-Varianten mit EcoBoost und manuellem Getriebe. Bei der Automatik sind wiederum Schaltwippen am Lenkrad inklusive.

Beide Motoren erfüllen natürlich schon die Norm Euro 6d-temp. Konkrete Leistungsdaten gibt es aber noch nicht. Ford schätzt, dass der Benziner den Focus ST in unter sechs Sekunden von null auf Tempo 100 befeuert. Als Verbrauch nennt Ford je nach Motor und im Mix 5,3 bis 8,9 l/100 km (CO2: 140 bis 211 g/km).

Die Technik des Ford Focus ST 2019

Logisch, dass der neue ST auch einige technische Highlights setzt. Das Fahrwerk ist zum Beispiel mit dem elektronisch geregelte Sperrdifferenzial eLSD (electronic Limited-Slip Differential) gepimpt, das Ford erstmals in Serie bei einem Fronttriebler einsetzt. Das Aber folgt prompt: Das Differenzial ist nur für den Benziner verfügbar. Beim Diesel setzt Ford auf Torque Vectoring. Mit dem Differenzial soll der Focus ST jedenfalls noch mehr Kurvendynamik bieten. Kein Wunder: Die Technik reagiert dank der elektronischen Steuerung schon im Voraus auf wechselnde Grip-Verhältnisse und setzt entsprechende Lenkimpulse. Bei Bedarf leitet die Technik bis zu 100 Prozent der Leistung an das Rad mit der besseren Traktion.

Premiere im Ford Focus ST 2019 feiert außerdem der selektive Fahrmodus-Schalter für bis zu vier Fahrprogramme. Mit diesen kann der Fahrer diverse Parameter seinen Wünschen individuell anpassen. Das interaktive Fahrwerksystem setzt schließlich auf die elektronische Dämpferregelung CCD (Continously Controlled Damping). Die Schwertlenker-Hinterachse erlaubt sehr direkte Lenkbefehle, lässt aber keinen Komfort vermissen. Davon ab ist der ST 10 mm tiefergelegt. Weitere Ideen im neuen Focus ST sind die elektromechanische EPAS-Servolenkung, größer dimensionierte Bremsen mit 330 mm großen Scheiben vorn bzw. 302 mm Scheiben hinten oder ein elektrischer Bremskraftverstärker.

Ford Focus ST 2019

Der selektive Fahrmodus-Schalter bietet wie gesagt vier Ideen: „Rutschig“, „Normal“ und „Sport“ sowie (beim optionalen Performance-Paket) „Rennstrecke“. Je nach Modus sind Gas, Lenkung, ESP, eLSD, Dämpfer sowie der elektronische Motorsound-Verstärker ESE (Electronic Sound Enhancement) und sogar die Einstellung der Klimaanlage angepasst. Der Sport-Modus ist direkt am Lenkrad per Sport-Taste aktiviert und erlaubt über einen zusätzliche Mode-Knopf einen schnellen Zugriff auf die Parameter der Fahrmodus-Regelung. Im Performance-Paket ist außerdem eine Launch Control-Funktion für automatisierte Rennstarts inbegriffen.

Serienausstattung des Ford Focus ST 2019

Parallel bringt der neue Ford Focus ST 2019 eine üppige Ausstattung mit. Serie sind Sportsitze von Recaro, die Ford Performance noch einmal überarbeitet hat. Daher bieten diese einen besseren Seitenhalt und eine bessere Sitzposition. Bezogen sind die Sitze je nach Wunsch mit Stoff, Leder, Leder-Stoff oder Dinamica in Wildlederoptik. Der Fahrer greift in ein unten abgeflachtes Sportlenkrad in Leder samt einem ST-Logo. Der Schaltknauf ist in Alu gefasst. Sitze, Lenkrad und Kniepolster sind mit grauen Ziernähten gepimpt. Die typischen Zusatzanzeigen für Ladedruck, Öldruck und Öltemperatur zeigt der Ford Focus ST 2019 nun digital auf einem TFT-Screen in 4,2 Zoll an. Für Sound sorgt der bereits erwähnte elektronische Motorsound-Verstärker ESE, der speziell in den Modi Sport und Rennstrecke eine kernige Akustik verspricht.

Ford Focus ST 2019

Optisch setzt der neue Ford Focus ST 2019 ebenfalls ein paar Akzente. Der obere und untere Grill zeigt nun eine Wabenoptik, neu sind außerdem die Flügel-Elemente im vorderen Stoßfänger. Das Heck dominiert ein steiler Dachspoiler, zwei Endrohre sowie ein Diffusor. Neu: Gegen Aufpreis ist eine Anhängervorrichtung erhältlich. Das Ladevolumen beträgt bis zu 1.653 Liter und erlaubt damit auch größere Hundeboxen. Den Kontakt zur Straße garantieren exklusive Räder in 18 oder sogar 19 Zoll, auf denen Michelin Pilot Sport 4S Gummis rotieren. Lackiert ist der ST entweder im klassischen Ford Performance Blau oder in Tropical Orange. Alternativ stehen Frost-Weiß, Magnetic-Grau, Race-Rot, Ruby-Rot und Iridium-Schwarz zur Wahl.

Ford Focus ST 2019: viele Assistenten

Parallel spendiert Ford zahlreiche moderne Assistenten. Erhältlich sind

  • Stauassistent mit Stop & Go-Funktion,
  • adaptive Geschwindigkeitsregelanlage,
  • Fahrspur-Pilot,
  • das kamerabasierte Kurvenlicht in Kombination mit
  • Verkehrsschilderkennung und
  • blendfreiem Fernlicht,
  • Parkassistent Plus mit Ein- und Ausparkfunktion und teilautonomer Fahrzeugführung,
  • Head-up-Display (erstmals in einer europäischen Baureihe überhaupt) und
  • Ausweichassistent.

Serie ist außerdem das Entertainment Ford SYNC 3. Dieses erlaubt die Bedienung von Audio, Navi und Klima sowie per Apple CarPlay oder Android Auto eingebundener Smartphones über Sprachbefehle oder den acht Zoll (20,3 cm) großen Touchscreen in Farbe. Mit dem FordPass Connect-Modem mutiert der Ford Focus ST 2019 zudem zu einem rollenden WLAN Hotspot für bis zu zehn Endgeräte.

Ford Focus ST 2019: Preise noch geheim

Die Produktion des Focus ST erfolgt neben dem regulären Focus in Saarlouis. Marktstart ist im Sommer 2019, Preise gibt es noch keine.

Bild & Video: Ford