Einen Bus mit Fahrer mieten? So geht’s...

Sie möchten auf große Tour? Mit der kompletten Familie samt Onkeln, Tanten, Nichten, Neffen, Cousins, Cousinen? Oder mit dem Verein? Dann sollten Sie am besten einen Bus mit Fahrer mieten. Das geht so...

Bus mieten mit Fahrer Ratgeber

In der Regel reicht das eigene Auto. In der Regel. Ab und an muss dann doch etwas „Größeres“ her, mitunter ist sogar ein Kleinbus zu klein. Doch selbst in diesem Fall gibt es eine Lösung. Und zwar einen Bus mit Fahrer mieten. So einen richtigen Oschi, einen echten Reisebus. Wenn etwa eine Hochzeit ansteht und die komplette Familie von A nach B kommen muss. Oder wenn Sie mit Ihrem Verein einen Ausflug machen wollen. Oder zu einem Wettbewerb fahren möchten. Oder eine Klassenfahrt ansteht. Gründe zum Mieten eines Busses gibt es einige. Doch wie geht das nun mit dem „Bus mieten“? Und dann auch noch samt Fahrer? So...

Bus mieten: Selbst fahren oder fahren lassen?

Wobei: Warum nicht einfach nur einen Bus mieten und diesen - den Führerschein vorausgesetzt - nicht selbst fahren? in diesem Fall sollten Sie sich fragen, ob Sie hierzu wirklich die Erfahrung haben. In der Regel ist es schlicht sinnvoller (weil sicherer), einen echten Experten ans Steuer zu lassen. Einen Busfahrer mit Erfahrung. Davon ab kommen auf diese Weise wirklich alle Gäste erholt und ausgeruht am Ziel an. Einen Bus mit Fahrer mieten - also quasi als Komplettpaket -, ist daher die bessere Idee.

Die Miete des Busses selbst ist denkbar einfach und in vier Schritten erledigt:

  1. Fragen Sie bei einem Busunternehmen an
  2. Holen Sie einen Kostenvoranschlag ein
  3. Vergleichen Sie Angebote (das spart Geld)
  4. Mieten Sie den Bus und gehen Sie auf große Tour

Tatsächlich ist es ein guter Rat, wenn Sie bei mehreren Unternehmen anfragen. So können Sie vergleichen und - je nach Länge bzw. Dauer der Fahrt - einiges an Geld sparen.

Wichtig: Sind Sie für viele Stunden oder gar Tage unterwegs, sollten Sie nach einen zweiten Fahrer fragen. So können Sie längere Distanzen schneller absolvieren. Warum? Weil Fahrer eine vom Gesetzgeber vorgeschriebene Lenkzeit nicht überschreiten dürfen. Hier geht es ganz einfach um Ihre Sicherheit, Stichwort Übermüdung.

Bus mit Fahrer mieten: Lenkzeit beachten

Apropos Lenkzeit: Seit 2007 gelten in ganz Europa die gleichen Vorschriften. Diese besagen, dass ein Busfahrer spätestens nach 4,5 Stunden am Steuer zu einer Pause verpflichtet ist. Und zwar mindestens 45 Minuten. Pro Tag darf ein Busfahrer maximal 10 Stunden fahren, allerdings nur an zwei Tagen in der Woche. An den weiteren Tagen sind lediglich neun Stunden pro Tag Lenkzeit erlaubt. Auch die Einsatzzeit eines Busfahrers ist auf maximal 15 Stunden pro Tag beschränkt. Wobei hier bereits An- und Abfahrt eingerechnet sind.

Nach der Tagesschicht schreibt das Gesetz eine Ruhezeit von mindestens elf Stunden vor. Am Stück, versteht sich. Also ohne Unterbrechungen wie ein kurzer „Fahreinsatz“. Apropos Einsatz: Nach sechs Tagen ist schließlich ein Ruhetag Pflicht. Für Sie als Fahrgast haben diese Ruhezeiten - speziell am Tag bzw. nach 4,5 h - sogar Vorteile. Sie können in Ruhe einen Imbiss zu sich nehmen, einen Kaffee genießen oder sich einfach nur die Beine vertreten und frische Luft schnappen.

Entsprechend ist es in Ihrem Interesse, darauf zu achten, dass Ihr Busfahrer die Ruhezeiten befolgt. Zumal es letzten Endes um Ihre Sicherheit und sogar um Ihr Leben geht. Kommen Sie gut an Ihr Ziel.

Bild: Konrad Krajewski from Pixabay