Apollo Intensa Emozione: Gumpert hat einen Erben

Der König ist tot, es lebe der König. Der Gumpert Apollo hat endlich einen Erben und zwar den Apollo Intensa Emozione 2017. Der zeigt sich optisch komplett neu, stemmt 780 PS und wird nur zehn Mal gebaut hat.

Apollo Intensa Emozione 2017

2012 war ein schwarzes Jahr für die deutschen PS-Schmieden. Gumpert, Melkus, Artega; alle gingen pleite. Gumpert rappelte sich zwar noch einmal auf und zeigte in Genf 2014 mit dem Explosion einen neuen Sportler. Doch dieser ging nie in Serie. Was folgte, war 2015 die Übernahme der Reste und Rechte durch den chinesischen Investor Norman Choi. Dieser siedelte die Manufaktur in Denkendorf (Bayern) neu an und gab Gumpert obendrein einen neuen Namen. Apollo Automobil. Quasi als Hommage an den früheren Gumpert Apollo. 2016 enthüllte Choi den Apollo Arrow. Just im Oktober folgte der Apollo Intensa Emozione, kurz Apollo IE.

Apollo IE: Neuer Sportler mit Ferrari-V12

Optisch hat der neue Renner nichts mehr mit dem früheren Gumpert Apollo gemein. Statt den pummeligen Kurven des Ahn zeigt der Apollo IE harte Kanten, eine lange Heckflosse und einen wuchtigen Heckflügel. Die Front mag manchen an die Neuauflage des Honda NSX erinnern. Gezeichnet ist der Apollo Intensa Emozione jedenfalls von Jowyn Wong aus China. Gebaut ist der Supersportler zudem aus Carbon. Rahmen, Monocoque, Karosserie; alles besteht aus Kohlefaser. Selbst die Sitze sind nur dünne Auflagen direkt auf Carbon.

Im Heck steckt schließlich ein fetter V12. Die Maschine mit 6,3 Litern Hub ist gut bekannt - aus dem Ferrari F12. Apollo Automobil lässt den Zwölfender allerdings noch mal bei Autotecnica Motori pimpen. So stemmt der V12 genau 780 Pferde sowie 760 Nm. Mit der Power sowie dem Magergewicht von gerade mal 1.250 kg rennt der Apollo IE in nur 2,7 Sekunden auf 100 km/h. Schluss mit Vortrieb ist irgendwo bei 335 Sachen. Die Gänge knallt ein sequentielles 6-Gang Getriebe rein. Zu Deutsch: Kuppeln und quasi „Handarbeit“ - via Schaltwippen am Lenkrad - ist nur beim ersten Gang nötig. Die restlichen Gänge erledigt die Halbautomatik. Ebenfalls an Bord: eine Traktionskontrolle mit zwölf Stufen, adaptive Dämpfer von Bilstein oder Carbon-Keramik-Bremsen von Brembo.

Technische Daten Apollo Intensa Emozione

Bei 300 Sachen erzeugt der Renner übrigens einen Abtrieb von 1.350 kg. Für die Rennstrecke schnallt Apollo Slicks von Michelin auf. Für die Straße setzt der Apollo Intensa Emozione ebenfalls auf Gummis von Michelin, konkret Sport Cup2 Reifen. Das Problem: Eine Straßenzulassung hat der Apollo IE nicht. Einige Staaten gewähren diese laut Choi bei guten Beziehungen. Deutschland dürfte wohl nicht zu diesen Staaten zählen. Wobei vom Renner eh nur zehn Einheiten gebaut werden. Zwei sind schon fertig und halten vorerst zum zeigen und testen her. Choi plant nämlich, das sequentielle Getriebe gegen eine 7-Gang DSG zu tauschen - aus eigener Entwicklung. Ob die Idee klappt, ist offen. Kosten soll der Apollo Intensa Emozione schließlich um die 2,3 Millionen Euro. Plus Steuern.

  • Länge: 5.066 mm
  • Breite: 1.995 mm
  • Höhe: 1.130 mm
  • Radstand: 2.700 mm
  • Spur vorn: 1.678 mm
  • Spur hinten: 1.640 mm
  • Gewicht: 1.250 kg
  • Motor: 6,3 l V12
  • Leistung: 780 PS bei 8.500 U/min.
  • Drehmoment: 760 Nm bei 6.000 U/min.
  • Modi: 3 (Wet, Sport, Track)
  • Spitze: 335 km/h
  • Sprint 0-100 km/h: 2,7 s
  • Getriebe: sequentielles 6-Gang Getriebe (7-Gang DSG geplant)
  • Traktionskontrolle: 12 Stufen
  • Tank: 100 l

Bild & Video: Apollo Automobil