Subaru WRX STI: Nippon-Renner sagt Sayonara

Fans des Sportler dürften geschockt sein. Der Subaru WRX STI sagt Ende 2018 Sayonara. Aus und vorbei. Weil der Japaner die immer strengeren EU-Vorschriften nicht erfüllt. Richtig, es geht um Euro 6 und das Thema CO2.

Subaru WRX STI 2018

Subaru stellt zum Ende 2018 seinen Kompakt-Sportler WRX STI ein. Allerdings nur in Europa. Weil die EU immer härtere CO2 Grenzen vorgibt. Kein Wunder also, dass Subaru die Produktion für den hiesigen Markt zum Frühsommer einstellt. Bis Ende 2018 soll der Renner auf Basis des kompakten Impreza aber noch zu haben sein.

Christian Amenda, Chef Subaru Deutschland:

„Der WRX STI hat eine lange und erfolgreiche Motorsport-Historie und erfreut sich einer kleinen, aber treuen Fangemeinde. Die zunehmend strengeren Emissionsvorschriften in Europa erschweren die Bedingungen für solch einen klassischen Sportler, weshalb sich der Hersteller für einen Produktionsstopp entschieden hat. Ab Frühsommer 2018 werden keine neuen Modelle mehr für den europäischen Markt produziert, der Verkauf wird aber durch ausreichende Vorbestellung bis wenigstens Ende 2018 verlängert. Wir wollen dem vierfachen Klassensieger der 24 Stunden auf der Nürburgring-Nordschleife natürlich einen gebührenden Abschied bereiten, Details werden derzeit ausgearbeitet.“

Subaru WRX STI steht im letzten Modelljahr

Dabei wurde die Limo mit dem fetten Heckflügel zum neuen Modelljahr noch mal gepimpt. Optisch zeigt sich der Subaru WRX STI 2018 ebenfalls dezent aufgefrischt. Unter der Haube des STIler - das Kürzel steht für den Motorsportableger Subaru Tecnica International - brummt wie eh und je ein Boxer mit vier Zylindern und 2,5 Litern Hub. So stemmt der WRX STI satte 221 kW bzw. 300 Pferde. Außerdem 407 Nm. Gepaart ist der Boxer zudem mit permanenten Allrad.

In Deutschland macht der Subaru WRX STI übrigens 2,4 Prozent der Subaru-Verkäufe aus. Seit 2011 sowie bis Oktober 2017 verrät das KBA 859 Neuzulassungen. Trotz dem Aus des WRX halt Subaru natürlich an seinem sportlichen Image fest. Typisch Subaru bleibt es bei Allrad und Boxer. Außerdem planen die Japaner auch in Zukunft besonders sportliche Fahrzeuge. Erst zuletzt in Tokyo zeigte Subaru den neuen S208. Sowie die Studie VIZIV Performance, die als Vorschau auf eine mögliche neue Sportlimousine gilt.

Bild: Subaru

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.